OXO

[+/-]

Widgets

Widgets

Gewünschte Seiten
Aus GameGuideWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


OXO
Kein Cover.gif
auch bekannt als: Noughts and Crosses
Entwickler: Alexander S. Douglas (en)
Plattform: EDSAC
Publikation: 1952
Sprache: Englisch
Medium: Lochstreifen
Genre: Strategie, Tic Tac Toe
Ansicht: 2D
Spieleranzahl: Einzelspieler
Artikelautoren: WikiAdmin

Oben.jpg

Kein Titelbild.jpg

Unten.jpg

OXO oder Noughts and Crosses [nɔːts ənd krɒsɪz] (dt. Nullen und Kreuze) ist das erste namentlich bekannte Computerspiel mit einer echten grafischen Ausgabe auf einem Bildschirm. Es handelt sich hierbei um die Umsetzung des bekannten Strategiespiels Tic Tac Toe, das in Großbritannien unter dem Namen Noughts and Crosses bekannt ist.

Inhalt

Originalausgabe auf dem EDSAC

Tic Tac Toe ist ein Strategiespiel für zwei Spieler, von denen bei OXO einer durch den Computer übernommen wird. Abwechselnd füllen die Kontrahenten ein 3×3 Felder großes Spielfeld mit ihrem jeweiligen Zeichen (ein Spieler verwendet Kreise, einer Kreuze). Es gewinnt derjenige, der als erstes eine Reihe aus drei seiner Symbole fertigstellt (horizontal, vertikal oder diagonal). Das Problem bei Tic Tac Toe und damit auch OXO ist, dass es sehr oft zu einem Unentschieden kommt, wenn beide Kontrahenten optimal spielen.

Geschichte

Entwicklung

Das Spiel wurde 1952 an der University of Cambridge von Alexander S. Douglas zur Veranschaulichung seiner Forschungsarbeit über die Interaktion zwischen Mensch und Computer geschrieben. Der Quellcode war kurz und simpel, aber er konnte die Partie Tic Tac Toe perfekt simulieren. OXO war speziell für den EDSAC-Computer der Universität programmiert und blieb damit nur einem kleinen Kreis von Anwendern in Cambridge vorbehalten. Da die grafische Ausgabe hier schon über einen 35×16 Pixel großen Röhrenmonitor erfolgte, wird OXO von vielen Quellen (u. a. auch Wikipedia) als das erste echte Computerspiel gehandelt.

Gameplay

Dieses Spiel verwendete die Wählscheibe eines handelsüblichen Telefons als Eingabegerät. Der Spieler konnte damit zu Beginn festlegen, ob er selbst oder der Computer den Vortritt bekommen sollte. Im Laufe der Partie konnten dann die einzelnen Felder, die man mit seinem Zeichen versehen wollte, angegeben werden.

Kontroversen

Strategie

Es gibt bei OXO viele Möglichkeiten, ein Unentschieden zu erzwingen. Wenn beide Spieler optimal spielen, ist dagegen ein Sieg nahezu ausgeschlossen. Deshalb ist es auch schwer gegen das allwissende Elektronengehirn zu gewinnen. Hier (en) findet sich eine Dissertation zum Thema: „Wie man Tic Tac Toe gewinnt“.

Meinung zum Spiel

Grobrastergrafik und eine Wählscheibe als Eingabe, das waren noch Zeiten. Aber, wenn man bedenkt, dass es sich hier um kein kommerzielles Produkt, sondern um eine Veranschaulichung einer Studienarbeit zur Interaktion zwischen Mensch und Computer handelt, dann war OXO doch wegweisend. – WikiAdmin

Screenshots

Videos

Videodemonstration von OXO:

Demonstration

Siehe auch

Tic Tac Toe

Weblinks

Wikipedia (en) – Wikipedia-Artikel zu den ersten Videospielen
The Edsac Simulator (en) – bietet auch die Möglichkeit, OXO zu spielen
PONG-Story (en) – Umfangreicher Artikel zum Thema OXO