A Holiday to Remember – Walkthrough – Erster Teil

Aus GameGuideWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Auf dieser Seite findest du nur das Walkthrough von WikiAdmin zu A Holiday to Remember. Mehr Informationen zum Spiel stehen unter dem Punkt Daten und Fakten. Beachte bitte, dass es sich bei den hier zusammengetragenen Informationen um sogenannte Spoiler handelt, die den Spielspaß verderben können. Sie verraten im Vorhinein den Verlauf der Handlung oder geben Hinweise zur Lösung von Rätseln im Spiel und rauben somit unter Umständen schon früh die Spannung. Lies bitte nur weiter, wenn du dir dessen bewusst bist!
Wer befürchtet, sich nicht unter Kontrolle zu haben und zu viele Lösungsinformationen auf einmal zu lesen, dem sei stattdessen das FAQ ans Herz gelegt, da dort die Möglichkeit besteht, gezielt Lösungen für spezielle schwierige Stellen im Spiel zu suchen. Es ist außerdem noch zu beachten, dass diese Lösung sehr ausführlich gehalten ist. Es gibt kürzere Wege, das Spiel zu lösen.

Verbrannte Urlaubsträume

Da stand ich nun an der Bushaltestelle, und weit und breit war keine Spur von meinem Onkel zu entdecken. Ich schaute noch einmal auf die Karte, die er mir geschickt hatte (INVENTORY, READ POSTCARD), aber da stand schwarz auf weiß, dass er mich eigentlich genau hier abholen wollte. Wo blieb er denn nur? Was hielt ihn so lange auf? Wütend warf ich die Karte in den Rinnstein (DROP POSTCARD) und machte mich zähneknirschend zu Fuß auf den Weg zu seinem Haus (GO NORTH). Schon aus der Ferne erkannte ich jedoch, dass hier irgendetwas Schreckliches passiert war. Dort wo das Haus meines Onkels gestanden hatte, sah ich zu meinem Entsetzen nur noch verbrannte, schwelende Trümmer. So schnell mich meine Beine trugen, lief ich hin (GO NORTH). Dicker, schwarzer Rauch stieg von den Überresten seines Labors auf und ein Geruch von verbranntem Holz hing in der Luft, aber ich suchte trotzdem nach einem Hinweis darauf, was hier vorgefallen war. Tatsächlich entdeckte ich unter einem Trümmerhaufen (EXAMINE RUBBLE), der auch Teile der ehemaligen Laboreinrichtung enthielt, ein seltsames metallisches Gerät und eine handgeschriebene Notiz meines Onkels. Tja, sein Gedächtnis hatte ihn schon so manches Mal im Stich gelassen. Deswegen hatte er sich wohl auch ein paar Punkte notiert, die seiner und somit nun auch meiner Beachtung bedurften (READ NOTE). Da stand, dass er meine Ankunft auf keinen Fall verpassen wollte, dass die gute alte Prodders den Schlüssel für das Sommerhaus in Verwahrung genommen hat, dass Sodsworth, der Gärtner, wohl verrückt geworden war und dass er die alte Gatling hervorholen wollte, um einer Maulwurfsplage Herr zu werden. Bei dem Gerät (EXAMINE DEVICE) handelte es sich um eine Erfindung meines Onkels, eine Art neumodischer Taschenlampe, die mir in der Dunkelheit sicherlich wertvolle Dienste leisten konnte. Deswegen nahm ich sie gleich mit (TAKE DEVICE).

Ich stromerte noch ein wenig durch die Ruinen (GO EAST; GO NORTH, GO WEST, GO SOUTH), ohne einen Hinweis auf den Verbleib meines Onkels zu finden. Ich überlegte hin und her, was ich nun tun sollte, und entschied mich dann dafür, erst einmal in die Stadt zurückzukehren und dort nach meinem Onkel zu fragen und die Schlüssel für das Sommerhaus abzuholen. Gesagt, getan! Ich begab mich also zurück zur Bushaltestelle (GO SOUTH, GO SOUTH). Eine Landstraße führte nach Osten zur Stadt Crockham-by-Sea (GO EAST), also machte ich eine nette kleine Wanderung. Plötzlich sah ich es zwischen den Bäumen am Straßenrand funkeln und entdeckte eine Brille, die jemand hier verloren haben musste. Freundlich, wie ich war, nahm ich sie mit, um sie irgendwann dem Eigentümer zurückzugeben (TAKE SPECTACLES). Zum Glück steckte sie in einem Etui, in dem der Name der Unglücklichen gleich vermerkt war (EXAMINE SPECTACLES), der nun blind durch die Gegend laufen musste. Es handelte sich um Daphne Jones vom „Electrica Picturehouse“, dem Kino der Stadt. Von hier aus war es nicht mehr weit (GO EAST, GO EAST), denn ich konnte schon die ersten Häuser der Stadt sehen, und schon bald fand ich mich auf dem Platz in der Stadtmitte wieder, von dem aus ich meine Erkundungen starten wollte. Wenn ich mich recht entsinnen konnte, befand sich das Geschäft von Miss Prodkin (der guten alten Prodders) nördlich von hier, also begab ich mich zunächst dorthin (GO NORTH). Hier hatte sich echt nicht viel verändert. Miss Prodkin, die mit ihrem Laden alle kleinen Dörfer in der Umgebung versorgen musste, hatte aber glücklicherweise gerade keine Kundschaft, so dass ich mein Anliegen vorbringen konnte (SAY „HELLO“ TO PRODKIN, SAY „GIVE KEY“ TO PRODKIN). Natürlich gab sie mir den Schlüssel ohne großes Federlesen (EXAMINE SMALL KEY). Da ich aber eh nichts kaufen wollte, und Miss Prodkin mich durch freundliches Hüsteln darauf aufmerksam machte, dass sie Herumlungern in ihrem Laden nicht ausstehen konnte, verdrückte ich mich wieder (GO SOUTH). Als nächstes hielt ich mich vom Platz auch südlich und gelangte zur Polizeistation (GO SOUTH). Da der Constabler gerade an einem Steckbrief herumnestelte, fiel mein Blick als erstes auf diesen (EXAMINE POSTER). Aha! Ein böser, deutscher Erfinder wurde gesucht, tot oder lebendig. Na, wenn der mal nicht etwas mit dem Verschwinden meines Onkels und der Verwüstung seines Labors zu tun hatte. Ich sprach den Constabler darauf an (SAY „HELLO“ TO CONSTABLE, SAY „UNCLE MISSING“ TO CONSTABLE) und wollte zumindest eine Vermisstenanzeige machen, aber ich bekam nur als Antwort, dass er momentan viel zu beschäftigt wäre. Na, schönen Dank! Die Polizei, dein Freund und Helfer. Wütend verließ ich die Polizeistation und die Stadt und begab mich zurück zur Ruine des Hauses meines Onkels (GO NORTH, GO WEST, GO WEST, GO WEST, GO NORTH, GO NORTH, GO NORTH).


Es hat doch jeder noch ein paar Leichen im Garten

Als ich mir den Rasen hinter den schwelenden Ruinen genauer ansah (GO NORTH, GO NORTH), traf mich der nächste Schock. Augenscheinlich hatte der alte Sodsworth seine Arbeit wirklich nicht mehr zu genau genommen, denn überall auf dem Grün waren Maulwurfshügel zu sehen, um die sich noch niemand gekümmert hatte. Na, wenigstens die Blumenbeete (GO NORTH) waren noch ganz gut in Schuss. Hier saß auch Rufus, das gute Hündchen meines Onkels herum. Es schien allerdings den Verlust seines Herrchens noch nicht ganz verdaut zu haben, denn als ich an ihm vorbeigehen wollte, wurde ich rüde angeknurrt, so dass ich es lieber bleiben ließ (GO NORTH). Also ging ich erst einmal zum Sommerhäuschen hinüber (GO EAST), vor dem immer noch die alte marode Statue von Sir Henry de Wright-Nutter herumstand (EXAMINE STATUE). Ich öffnete die Tür zur Laube mit dem kleinen Schlüssel (GO NORTH, UNLOCK DOOR, DROP KEY, GO NORTH) und begab mich nach drinnen. Hier fand ich zunächst einen Mantel vor, der meinem Onkel gehört hatte und wohl ewig nicht gewaschen worden war. Er stank nämlich erbärmlich (EXAMINE COAT). Aber gerade deshalb war er für mich von Interesse, konnte ich doch damit vielleicht Rufus beruhigen. Ich überwand also meine Abscheu und zog ihn an (TAKE COAT, WEAR COAT). Da man mit Schraubenschlüsseln eigentlich immer sehr viel anstellen konnte, steckte ich auch diesen noch ein (TAKE SPANNER), bevor ich das Häuschen wieder verließ (GO SOUTH). Tatsächlich ließ mich der Köter (GO WEST, GO NORTH) nun passieren, da ihn der vertraute Geruch meines Onkels beruhigte. Im Schuppen am Rande des Gartens (GO WEST) machte ich eine grausige Entdeckung. Neben einer Unmenge an Spinnenweben lagen hier auch eine volle Flasche Scotch und eine Leiche herum. Bei genauerer Betrachtung (EXAMINE BODY) stellte ich fest, dass es sich um den alten Sodsworth handelte, den irgendjemand aus dem Weg geräumt hatte. Wahrscheinlich waren dieselben Leute hierfür verantwortlich, die auch das Haus meines Onkels in die Luft gejagt hatten. Als ich die Flasche zur Hand nahm (EXAMINE BOTTLE), fiel mir gerade noch rechtzeitig vor dem ersten Schluck auf, dass jemand mit Bleistift dünn „Vorsicht! Giftiges Unkrautvernichtungsmittel!“ auf das Etikett geschrieben hatte. Na, das war ja gerade noch einmal gut gegangen. Nichtsdestotrotz konnte das Zeug im Garten vielleicht von Nutzen sein. Ich nahm es also erst einmal mit (TAKE BOTTLE) und verließ diesen grauenvollen Ort wieder (GO EAST, GO SOUTH). Nachdem ich mit dieser Ecke des Gartens endgültig abgeschlossen hatte, wurde ich schleunigst den stinkenden Mantel los (DROP DEVICE, REMOVE COAT, DROP COAT).

Da ich absolut nichts mehr tragen konnte, suchte ich als nächstes gleich einmal nach einer Möglichkeit, das Unkrautvernichtungsmittel gewinnbringend einzusetzen. Ich hätte es natürlich auch einfach austrinken können (vorher speichern! DRINK BOTTLE), aber das hätte mir nur Magengrimmen bereitet und mich keinen Schritt weiter gebracht. Also suchte ich den restlichen Garten ab (GO EAST, GO SOUTH, GO SOUTH), wurde aber nicht fündig. Mein Onkel hatte aber tatsächlich die alte Gatling herausgeholt, mit der ich allerdings momentan ob meiner Auslastung noch nichts anstellen konnte (GO WEST). Ich erinnerte mich daran, dass vor den Ruinen auch noch ein Weg nach Westen abzweigte, den ich als nächstes einschlug (GO SOUTH, GO SOUTH, GO SOUTH, GO WEST). Und hier fand ich tatsächlich eine Einsatzmöglichkeit, denn eine Efeupflanze, die die ganze Wand überwuchert hatte, blockierte mir den weiteren Weg nach Westen. Also schüttete ich mein Unkrautvernichtungsmittel aus (POUR WEEDKILLER, DROP BOTTLE) und legte damit den Zugang zur Garage meines Onkels frei, die ich sogleich durchsuchen musste (GO WEST).

Ich gehe zum Film!

Ich stellte sogleich fest, dass mein Onkel wohl schon lange nicht mehr hier gewesen war, denn alles war mit einer dicken Staubschicht bedeckt. Mir vielen nur ein Sturzhelm (EXAMINE HELMET) und eine Ölkanne (EXAMINE OIL CAN) ins Auge, von denen ich aber aufgrund von Platzmangel nur letztere mitnehmen konnte (TAKE OIL CAN). Ich kletterte die Leiter zum Boden hinauf (GO UP) und fand oben eine verstaubte Schallplatte (EXAMINE RECORD), bei der es sich um eine Single von George Formby handelte, und eine sehr interessante Dauerkarte (EXAMINE TICKET) für das Kino, die aber leider schon seit 1931 abgelaufen war. Da aber der Dame aus unserem Kino momentan die Brille fehlte, hatte ich vielleicht gute Chancen, damit durchzukommen. Ich schaute also meine Besitztümer durch und entschied mich dafür, den Schraubenschlüssel zugunsten der Dauerkarte erst einmal hierzulassen (DROP SPANNER, TAKE TICKET). Mit diesem Schatz verließ ich die Garage wieder (GO DOWN, GO EAST, GO EAST) und begab mich zurück in die Stadt (GO SOUTH, GO EAST, GO EAST GO EAST), um nach dem Kino zu suchen. Dieses fand ich dann auch nördlich des Dorfangers am Ende einer ruhigen Seitenstraße (GO EAST, GO NORTH, GO NORTH, GO NORTH, GO NORTH). Kaum drinnen wurde ich von Daphne, der Kontrolleurin, schon dazu aufgefordert, die Eintrittskarte vorzuzeigen. Ich tat, wie mir geheißen (SHOW TICKET), und wurde tatsächlich nach drinnen gelassen. Es lief ein Film über das Leben in Australien (WATCH FILM), an dem nur eine Stelle interessant war, an der gezeigt wurde, wie man mit einem Krokodil kämpft. Beim zweiten Besuch (SHOW TICKET, WATCH FILM) bekam ich nur Werbung für ein neues Textadventure namens „Flashback“ mit, das mich aber nicht sonderlich interessierte. Ich gab nun also Daphne ihre Brille zurück (GIVE SPECTACLES), warf das unnütze Ticket weg (DROP TICKET) und verließ die Stadt wieder (GO SOUTH, GO SOUTH, GO SOUTH, GO SOUTH, GO WEST, GO WEST, GO WEST, GO WEST, GO WEST).

Unter die Erde

Als nächstes begab ich mich wieder in den Garten, wo ich mir die alte Gatling meines Onkels schnappte (GO NORTH, GO NORTH, GO EAST, GO NORTH, GO NORTH, EXAMINE GUN, TAKE GUN), die ich aber nur mitnehmen konnte, weil ich nur noch zwei andere Objekte (Ölkanne und Gerät) dabeihatte. Nach diesem Kraftakt kümmerte ich mich nun vor der Laube (GO NORTH, GO NORTH) um die blöde Statue, die mir schon lange ein Dorn im Auge war. Da sie nicht mehr sehr stabil war, gelang es mir, sie mit mehreren Schubsern (PUSH STATUE, PUSH STATUE, PUSH STATUE) von ihrem Sockel zu stoßen. Zu meinem größten Erstaunen kam darunter ein Geheimgang zum Vorschein, der unter die Erde führte. Ich nahm all meinen Mut zusammen und kletterte in die Dunkelheit hinab (GO DOWN), was gar nicht so schlimm war, denn ich hatte ja das seltsame lichtspendende Gerät meines Onkels dabei. Durch einen langen Tunnel (GO EAST, GO SOUTH; GO WEST) gelangte ich schließlich zu einem Schacht, der ziemlich steil in die Tiefe führte. Hier stand auch eine alte Minenlore, die ich gleich zum Weiterkommen nutzen wollte (PUSH CART). Leider waren aber die Räder total eingerostet, so dass ich sie erst einmal nicht bewegen konnte. Zum Glück hatte ich meine Ölkanne dabei, mit der ich hier wahre Wunder bewirken konnte (OIL WHEELS, DROP CAN). Tatsächlich ließ sich die Lore nun anschieben (PUSH CART), aber dummerweise war ich mit dem Aufspringen nicht schnell genug. Aber als ich unten einen lauten Knall hörte, überlegte ich mir, dass das Mitfahren vielleicht doch keine so gute Idee gewesen wäre. So kletterte ich lieber langsam und vorsichtig nach unten, und ich bemerkte, dass die Lore hier eine hölzerne Tür für mich aus dem Weg geräumt hatte (GO DOWN). Dahinter entdeckte ich ein mysteriöses Geheimlabor (GO SOUTH), bei dem mir allerdings nicht ganz klar war, ob es meinem Onkel oder irgendeinem anderen Wissenschaftler gehörte. Durch eine weitere Seitenkaverne (GO EAST, GO SOUTH) gelangte ich schließlich in eine Höhle mit sehr niedriger Decke, in der es enorm heiß war. Hier führte ein Schacht senkrecht in die Erde hinab. Bei einem furchtsamen Blick hinein konnte ich das untere Ende nicht einmal erahnen, was mir die Entscheidung keinesfalls einfach machte. Aber schließlich fasste ich mir ein Herz und sprang einfach hinein (GO DOWN). Ich wirbelte durch die Gegend und drehte mich immer wieder um die eigene Achse. Dabei wurde mir schließlich so schwindelig, dass ich das Bewusstsein verlor.