A Game with a Kitty – Walkthrough

[+/-]

Widgets

Widgets

Gewünschte Seiten
Aus GameGuideWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Auf dieser Seite findest du nur das Walkthrough von WikiAdmin zu A Game with a Kitty. Mehr Informationen zum Spiel stehen unter dem Punkt Daten und Fakten. Beachte bitte, dass es sich bei den hier zusammengetragenen Informationen um sogenannte Spoiler handelt, die den Spielspaß verderben können. Sie verraten im Vorhinein den Verlauf der Handlung oder geben Hinweise zur Lösung von Rätseln im Spiel und rauben somit unter Umständen schon früh die Spannung. Lies bitte nur weiter, wenn du dir dessen bewusst bist!
Wer befürchtet, sich nicht unter Kontrolle zu haben und zu viele Lösungsinformationen auf einmal zu lesen, dem sei stattdessen das FAQ ans Herz gelegt, da dort die Möglichkeit besteht, gezielt Lösungen für spezielle schwierige Stellen im Spiel zu suchen. Es ist außerdem noch zu beachten, dass diese Lösung sehr ausführlich gehalten ist. Es gibt kürzere Wege, das Spiel zu lösen, wenn du keinen Wert darauf legst, wirklich alle Schätze abzugreifen.


Kicas Town

Das Spiel beginnt in Kicas Town, deiner Heimatstadt. Du stehst – wie eigentlich jeden Tag – an der Klippe und beobachtest die vorbeiziehenden Wolken, deine absolute Lieblingsbeschäftigung. Da taucht plötzlich der Weise Kater auf. Anscheinend haben die Einwohner von Kicas Town in der Zwischenzeit eine Liste von Gründen angefertigt, warum gerade du losziehen solltest, um den seltsamen Turm zu erforschen, der vor kurzen südlich der Stadt aufgetaucht ist. Der alte Kater ist leider zu faul, dir die ganze Liste vorzulesen, aber du kannst dir ja selber denken, dass sie ziemlich lang sein dürfte. Aber warum klagen? Eigentlich klang der Auftrag nach jeder Menge Spaß, also machst du dich unverzüglich auf die Socken.
In der Stadt begegnet dir zunächst Angus, der dich schon immer für leicht begriffsstutzig hielt und deshalb sicher war, dass du diesen Auftrag mit Freuden annehmen würdest. Sandy hingegen wollte dich loswerden, weil du so merkwürdig riechst. Egal, du nutzt den merkwürdigen Speicherapparat, um später wieder hier beginnen zu können, sprichst noch kurz mit der Katzenwache, die diesen Auftrag als eine gute Übung für einen Jungspund wie dich ansieht, und verlässt dann die Stadt. Draußen begegnet dir gleich noch dein erster Gegner, ein Vogelsoldat, den du sofort plattmachst, um zu beweisen, was für ein toller Kater du doch bist. Dazu musst du ihm zweimal auf den Kopf springen. Wenn du Glück hast, lässt er dir sogar noch dein erstes Geld da.

Oraga-Höhle (Oraga Cave)

Super-Kittey!

Laufe nach rechts und lass dich eine Etage nach unten fallen. Auf der Treppe läuft weiter links ein Vogelsoldat herum, den du als nächstes erledigst. An den Sack über dir kommst du erst einmal noch nicht heran, halte dich also stattdessen rechts und töte den nächsten Vogelsoldaten. Es folgt eine Grube voller Spitzen, über die du weiträumig hinwegspringen musst, um Verletzungen zu vermeiden. Durch den Beschleuniger hindurch geht es weiter nach rechts. Springe dann über die Plattformen nach oben, achte aber auf den Vogelsoldat. Oberhalb des Beschleunigers kannst du dann 5 Münzen einsammeln. Renne wieder über die Plattformen nach unten, mit etwas Glück landest du gleich direkt auf dem nächsten Vogelsoldaten. Ein weiterer wartet noch weiter rechts. Vorsicht! Dieser Typ kann vor dem dunklen Hintergrund leicht übersehen werden.
Mit Hilfe des Bumpers am Boden und eines weiteren an der linken Wand musst du nun auf den nächsten Vorsprung gelangen. An dieser Stelle solltest du den Umgang mit diesen Federn lieber üben, denn später müssen dann die Sprünge sitzen. Lass dich also von dem Bumper am Boden nach oben schleudern und bewege dich in der Luft auf den Bumper an der Wand zu, der dich dann auf die nächste Plattform katapultiert. Am anderen Ende kommst du zu zwei weiteren Bumpern. Du begegnest hier dem ersten Stachelschwein. Sei auf der Hut! Diese Biester kauern sich zusammen, nur um dich kurze Zeit später mit ihren Stacheln zu beschießen. Du musst ihren Schüssen ausweichen und direkt danach auf sie draufspringen, da sie sich sonst wieder sichern und unangreifbar sind. Wenn das Biest erledigt hast, kannst du den rechten Bumper verwenden, um dich zur Plattform mit Schatz 1/20 schnipsen zu lassen. Dazu musst du aus dem Rennen im richtigen Moment abspringen. Auch hierfür ist schon ein wenig Übung erforderlich. Nutze danach den linken Bumper, um zum Pfeil hinauf zu gelangen. Wenn du dort nach oben springst, wirst du von einem Beschleuniger in einen anderen Levelbereich geschleudert.
Speichere hier sofort deinen Spielstand ab, denn es wird gleich zum ersten Mal richtig kompliziert. Springe dann die Treppe links nach oben und töte dabei den Vogelsoldaten. Oben gelangst du zu einer Plattform, die sich von allein zu bewegen beginnt, wenn du sie betrittst. Springe rechtzeitig in Richtung Mittelplattform ab, um nicht von den Spitzen verletzt zu werden und lass dich vom Bumper nach oben schnipsen. Sammle hier Schatz 2/20 ein und sprinte dann durch den Beschleuniger. Du wirst durch den Schwung automatisch die drei Gegner dahinter töten. Wenn du ihre Hinterlassenschaften eingesammelt hast, kannst du dich am rechten Rand der Plattform gerade nach unten auf die Plattform fallen lassen, von der aus du vorhin mit deinem „Fahrstuhl“ gestartet bist. Speichere nun rechts erneut deinen Spielstand und kehre dann hierher zurück.
Wenn die Plattform zurückkommt, springst du erneut darauf. Diesmal wird es noch komplizierter, denn du darfst dich von dem Mittelbumper nicht wieder ganz nach oben schleudern lassen. Springe stattdessen nach links hinüber und versuche, auf dem festen Stück zwischen den Stacheln zu landen. Von dort aus kannst du dann wieder auf die vorbeifahrende Plattform aufspringen und dich weiter zum linken Rand der Stachelgrube bringen lassen. Auf dem nächsten Fahrstuhl musst du dich vor den Minen in Acht nehmen. Weiche ihnen jeweils nach rechts oder links aus und laufe dann nach links von der Plattform herunter. Beim Aufspringen auf den nächsten Fahrstuhl solltest du auf die Stachel über dir aufpassen. Weiche dann erneut den Minen aus und springe oben so ab, dass du nicht mit den Spitzen in Kontakt kommst. Den Beschleuniger links solltest du erst benutzen, wenn die Minen in der Mitte aus dem Weg sind. Unbeschadet landest du auf einer kleinen Plattform, von der aus du dich nach unten in einen neuen Bereich fallenlassen kannst.
Begib dich nun nach rechts, aber vorsichtig, denn unter der Decke hängt ein seltsames Stachelwesen, das sich bei Annäherung herabfallen lässt. Laufe unter ihm hindurch, sobald es sich wieder auf den Weg nach oben macht. Auf der anderen Seite findest du einen Schalter und ein Schild mit einem Hinweis dazu, wie du ihn bedienen musst. Wenn du ihn betätigt hast, siehst du, wie am Anfang unterhalb des unerreichbaren Schatzes ein Bumper erscheint – was für eine nette Überraschung! Achte beim Zurückgehen wieder auf das seltsame Stachelwesen und begib dich dann direkt weiter nach links.
Hier gelangst du nach einem weiteren Sprung ins Wasser, wo schon ein Stachelschwein auf dich wartet. Lass es seine Stacheln verschießen und töte es danach direkt, bevor du weiter nach links schwimmst. Nutze nun die nächste Möglichkeit, um nach oben zu einem weiteren Schild zu schwimmen, das dich vor dem nächsten Stachelwesen warnt. Jetzt wird es wieder ziemlich schwierig. Locke das Stachelwesen herunter und husche dann über ihm hinweg nach oben auf die linke Plattform. Hier musst du es jetzt wie unten schaffen, dass der Bumper dir hilft, auf die kleine Plattform über dem Stachelwesen zu gelangen. Dazu ist mit Sicherheit wieder einiges an Übung nötig. Wenn du es geschafft hast, kannst du dich hier oben ganz nach rechts begeben, über die beiden Minen hinweghüpfen und dir vier Münzen mitnehmen. Dann geht es über die Minen wieder zurück und zu zwei weiteren Münzen und Schatz 3/20 nach unten. Von dort musst du dich mit dem Beschleuniger erneut in die Mitte transportieren lassen.
Springe wieder nach unten und diesmal direkt ins Wasser. Nun musst du ganz nach links gelangen, wobei du dich noch fachmännisch an zwei weiteren Minen vorbeimanövrierst. Links kannst du jetzt ganz nach oben schwimmen und aus dem Wasser steigen. Hier lauert noch ein Vogelsoldat, der aber inzwischen sicher kein Problem mehr darstellt. Wenn du ihn besiegt hast, kannst du nach unten hüpfen. Du landest direkt am Eingang der Höhlen. Verlasse sie aber noch nicht, sondern gehe erneut die Treppe hinunter und hole dir mit Hilfe des Bumpers Schatz 4/20. Danach kannst du dich zunächst einmal von diesem Gebiet verabschieden. Den letzten Schatz kannst du mit deinen momentanen Fähigkeiten noch nicht holen.

Solicia-Hügel (Solicia Hills)

Kittey begegnet einem Dschinn.

Laufe hier gleich nach rechts und töte das Stachelschwein. Springe aber erst, wenn es auf dich geschossen hat. Etwas weiter warten noch ein Vogelsoldat und ein merkwürdiges Wesen, das dich mit Karatesprüngen angreift, wodurch es nicht gerade einfach zu besiegen ist. Achtung! Dort, wo es wieder nach unten geht, lauert ein weiteres Stachelschwein, auf das du achten solltest. Wenn du es beseitigt hast, kannst du auf den Bumper und weiter nach oben hüpfen, wo es über schmale Plattformen weitergeht. Gleich auf der ersten lauert ein Vogelsoldat. Nach seinem Tod lässt du dich fallen, um zwei Münzen und Schatz 5/20 zu ergattern, den einzigen in diesem Level.
Unten laufen drei Vogelsoldaten herum, denen du nun auf den Kopf springen solltest. Achte aber auch auf das Stachelschwein, das sogleich nach dir schießt. Wenn du alle Gegner samt dem Vogelsoldaten auf der linken Plattform getötet hast, kannst du durch das Portal links von dir gehen. Danach geht es wieder nach oben und diesmal immer weiter nach rechts über die Plattformen, bis du wieder nach unten gelangst. Auf dem Weg musst du dich allerdings noch einmal mit einem Vogelsoldaten herumschlagen, der es sich auf einer davon gemütlich gemacht hat.
Unten wirst du dann weiter rechts dem magischen Dschinn begegnen, der dir für 100 Goldmünzen eine neue Fertigkeit beibringen kann, die du zum Betreten des Turmes im Süden unbedingt brauchst. Wenn du das Geld also noch nicht zusammen hast, solltest du noch einmal in den Höhlen sammeln gehen (vielleicht hast du ja einen der Schätze vergessen). Ansonsten sprichst du den Dschinn einfach noch einmal an, und er lehrt dich das schnelle Rennen, mit dem du natürlich auch höhere Sprünge hinlegen kannst. Übe dies gleich einmal auf dem Rückweg zum Leveleingang. Bevor du den Level wieder verlässt, solltest du allerdings an der Stelle, an der dich vorhin der Karateka genervt hat, Schwung holen und dann versuchen, auf den Bumper hinaufzuspringen. Von dort aus mussst du von Bumper zu Bumper immer weiter nach links springen, bis du dir als kleine Belohnung vier Münzen und einen Heiltrank krallen kannst. Danach verlässt du diesen Level aber endgültig.

Seltsamer Turm (Strange Tower)

Bevor du dich jetzt leichtfertig in den Turm hinein begibst, solltest du erst einmal deinen Spielstand abspeichern, denn es wird gleich ziemlich schwer werden. Wenn du den Level betreten hast, solltest du gleich deine neue Fähigkeit einsetzen. Renne nach rechts und springe mit Anlauf auf den hohen Absatz, an dem du ohne sie gescheitert wärest. Laufe auf der anderen Seite die Treppe hinunter und töte am besten sogleich den Vogelsoldaten. Zur Belohnung darfst du dir ein Stück weiter dann 3 Münzen einstecken.
Laufe nun weiter nach rechts, wo wieder so ein merkwürdiges Stachelwesen unter der Decke hängt. Wenn du dich seiner Plattform näherst, wird es auf dich herniederstoßen. Warte nun, bis es sich zurückzieht, und hüpfe schnell darunter hindurch. Die nächsten zwei sind etwas schwieriger zu umgehen. Locke das erste herunter und laufe, sobald es sich wieder nach oben bewegt, so weit nach rechts, dass du das zweite auslöst. Dann musst du wieder warten, auch wenn es schwerfällt, und im richtigen Moment auch unter dem zweiten hindurchhuschen. Wenn du zu langsam bist, wird dich hier eines der beiden Stachelwesen auf jeden Fall erwischen. Viel einfacher ist die nächste Falle auch nicht, die sozusagen die Schwierigkeiten der gerade überwundenen kombiniert. Locke das erste Stachelwesen an, springe auf die Plattform, wenn es sich zurückbewegt, und locke das zweite nach unten, und husche dann so schnell wie möglich hindurch. Zum Abschluss dieser Strecke musst du noch einen weiteren Vogelsoldaten töten, und dann geht es im Turm nach oben.

Oben findest du weiter links einen Heiltrank, den du dir aber auch noch für später aufheben kannst, wenn du die untere Ebene unbeschadet überstanden hast. Noch eine Etage höher solltest du zunächst rechts das Stachelschwein ausschalten, nachdem es geschossen hat. Danach kannst du ohne Probleme die beiden Münzen links einsammeln. Folge der Treppe weiter nach oben bis zu einem letzten Stachelschwein, das den Eingang in das Minenlabyrinth bewacht.
Lasse dich vom beweglichen Boden nach unten fahren und husche im richtigen Moment durch den ersten Spalt. Bleibe vor der nächsten Minenwand rechtzeitig stehen, fahre weiter nach oben und laufe über die Minen hinweg, sobald sie sich vollständig unterhalb deiner Plattform befinden. Bremse sofort wieder vor der nächsten Wand, lasse dich von dem Boden ein Stück nach unten tragen und renne erneut durch einen schmalen Spalt nach rechts. Stoppe noch einmal kurz ab und laufe dann unter den ganzen Minen hindurch nach links. Dort ist dann noch einmal eine Minenwand, an der du dich nach oben fahren lässt. Laufe nun ganz nach links und wieder auf eine feste Plattform, achte dabei aber auf die einzelnen Minen, die dir hier oben und unten in den Weg kommen.
Tauche nun in das Wasserbecken ab und schwimme gleich nach links, wo ein weiteres Stachelwesen dich zu zerquetschen sucht. Laufe im richtigen Moment darunter hindurch und schnappe dir die beiden Münzen und den Heiltrank, wenn du ihn benötigst. Danach geht es noch einmal unter dem Stachelwesen hindurch und weiter nach unten. Hier lauern gleich zwei Stachelwesen, zum Glück allerdings mit etwas Abstand dazwischen, die du nacheinander ausmanövrieren musst. Am anderen Ende kannst du dann endlich wieder auftauchen – achte aber auf die Mine. Speichere ganz oben deinen Spielstand ab und gehe durch die Tür in einen weiteren Bereich des Levels.

Brille und sein tolles Weltvernichtungsgerät

Springe hier die Treppe hinauf und töte das Stachelschwein am oberen Ende. Wenn du dann durch den Durchgang gehst, wirst du Brille, einem verrückten Wissenschaftler begegnen, der hier eine Maschine entwickelt hat, um die Energie des ganzen Planeten aufzusaugen. Deine Frage, ob du seine lustige Brille einmal aufsetzen darfst, empfindet er dann wohl als persönlichen Angriff, weswegen er wegrennt und auf seiner Rakete zurückkommt, um dir mit Bomben die Hölle heiß zu machen. Sein Rhythmus ist immer derselbe, und wenn du den einmal durchschaut hast, ist der Endgegner kein Problem. Zunächst kommt er von rechts und wirft eine Bombe, dann von links mit einer weiteren, nochmal von rechts mit einer, dann fliegt er von links einfach durch. Danach wird es schwierig, denn jetzt kommt er mit drei Bomben von rechts, deren Explosionen du mit geschickten Sprüngen ausweichen solltest. Von links dann noch einmal dasselbe. Jetzt solltest du genau aufpassen, denn Brille wird nun ganz unten geflogen kommen. Dies musst du ausnutzen und ihm im richtigen Moment auf den Kopf springen. Er wird jammern und zetern, aber du musst ihn noch zwei weitere Male auf die gleiche Art und Weise treffen, um ihn endgültig auszuschalten. Nach einer letzten Hasstirade wird er sich dann samt seiner Maschine in den Turm im Osten verdrücken, und du hast erst einmal deine Ruhe.
Laufe nun gleich mit Schwung nach draußen und springe nach rechts, wo du Schatz 6/20 findest. Wenn du ihn hast, kannst durch die Tür unten gehen und den Turm nach links verlassen. Daraufhin öffnet sich der Weg nach Süden, aber du solltest vor weiteren Erkundungen zunächst deinen Spielstand oben speichern.

Windige Schnurrhaare (Windy Whiskers)

Hier gilt es gleich am Anfang wieder ein Stachelschwein zu töten. Danach kommst du zu zwei Schildern, die dich vor der unergründlichen Tiefe und dem Wind hier warnen. Letzten Endes bedeutet das für dich, dass du von hier aus den Wind nutzen musst, um nicht abzustürzen, denn ein Sturz würde Kitteys sicheren Tod bedeuten.

Da dir der Wind zunächst mächtig ins Gesicht bläst, solltest du gegen ihn rennen und ganz am Ende der Insel abspringen, um auf der nächsten zu laden. Dort machst du dasselbe Spiel noch einmal und landest eine Etage höher auf einer schmalen Plattform. Zwei direkt aufeinanderfolgende Sprünge weiter kannst du erst einmal drei Münzen abgreifen. Spring dann zurück auf die letzte Plattform, was du allerdings mit dem Wind tust. Achte also darauf, nach der Landung sofort gegenzusteuern. Nun kannst du von hier aus mit Schwung weiter nach oben springen. Dazu musst du aber am linken Rand der Plattform zu rennen beginnen und erst am rechten abspringen.
Oben gibt es dann vier Münzen einzusammeln, aber zwischendrin musst du dich noch mit einem nervigen Stachelschwein herumärgern, das bei dem Wind auch nicht einfach zu treffen ist. Am Ende der Plattform siehst du an den Pfeilen, dass der Wind sich gleich drehen wird und dir nun bei den nächsten Sprüngen den nötigen Auftrieb verschafft. Hole also Anlauf und springe vom Ende der Plattform aus nach rechts oben auf die nächste. Dort brauchst du wieder viel Schwung, denn der nächste Sprung ist auch mit Windunterstützung ziemlich weit. Renne also wieder und springe auf jeden Fall erst im allerletzten Moment ab. Nach zwei weiteren langen Sprüngen hast du es dann endlich geschafft und die windige Passage hinter dir gelassen.

Laufe kurz durch die Tür hindurch, um die Abkürzung hierher zu öffnen, und kehre durch diese gleich wieder zurück. Unten triffst du dann den altehrwürdigen Katzengeist. Dieser bietet dir nun an, für 30 Shilling die Kräfte der wilden Bestie in dir zu wecken. Solltest du ihn noch nicht bezahlen können, wirst du wohl noch einmal in die vorherigen Bereiche zurückkehren müssen, denn ohne die neue Fähigkeit geht es für dich hier nicht weiter. Hast du das Geld, dann kannst du den Geist erneut ansprechen, und er wird dir beibringen, wie du an Wänden hochklettern kannst. Das wirst du nun auch gleich weiter rechts tun müssen. Spring gegen die Wand und drücke dort die Links- oder Rechts-Taste, um dich festzuhalten. Krabbele dann nach oben und springe an die gegenüberliegende Wand, wo du dich wieder festkrallen musst. Weiter oben kannst du dann nach rechts auf die nächste Plattform springen. Bevor du nun aber leichtfertig weiterläufst, solltest du diese Fähigkeit noch ein wenig an den Wänden hier üben, da sie nicht so einfach zu handhaben ist.

Oben musst du dich dann in ein Loch fallen lassen. Da es hier wieder windig wird, solltest du gleich nach links gegensteuern. Lasse dich nun langsam zum Rand treiben und springe auf den ersten „Fahrstuhl“. Hier musst du gleich wieder gegensteuern und dich solange oben halten, bis du auf den nächsten springen kannst. Kämpfe dich so von Plattform zu Plattform vor, bis du wieder festen Boden unter den Füßen hast und den Level nach rechts verlassen kannst. Hierdurch wird dir der Weg nach Osten freigemacht, den du nutzen solltest, um gleich am nächsten Speicherpunkt den Spielstand zu sichern.

Ali-Baba-Höhen (Alibaba Heights)

Fisiko!

Hier kommt dir gleich am Beginn des Levels ein Karateka entgegen, sei also auf der Hut und töte ihn möglichst schnell mit einem gezielten Sprung. Springe über den nächsten Abgrund und laufe immer gerade durch, bis du zu der beweglichen Plattform kommst. Diese fährt wieder los, sobald du draufspringst.

Achtung: Sobald der Fahrstuhl nach oben fährt, wirst du von einer Raketenabschussanlage beschossen. Du musst rechtzeitig hochspringen, um der Rakete auszuweichen. Auf der anderen Seite kann sie dir dann erst einmal nichts mehr anhaben. Es folgt eine Strecke, auf der du während der Fahrt über drei Minen hinwegspringen und natürlich auch wieder auf deinem Fahrstuhl landen musst. Die vierte Mine bewegt sich selber hin und her und ist deswegen noch schwerer zu überwinden. Als Belohnung wartet ganz rechts Schatz 7/20 auf seine Bergung.

Nun musst du denselben Weg wieder zurücknehmen. Achte wieder auf die Minen und die Raketenabschussanlage und rette dich bis an die Stelle, wo es einen Weg nach oben gibt. Nimm diesen und töte sogleich den Karateka, der von oben auf dich zu kommt. Nutze dann den Bumper links, um dich hinauf zu einer Münze schleudern zu lassen. Sobald du sie mitgenommen hast, solltest du schnell über den Abgrund zur Bombenabschussanlage springen. Diese fiesen Fallen feuern im regelmäßigen Rhythmus Bomben nach dir, denen du springend ausweichen solltest. Lass sie also zuerst nach dir schießen und schnapp dir dann erst die Münze dahinter. Hüpfe sogleich wieder zurück auf den Fahrstuhl, auf dem du natürlich ein leichtes Ziel darstellst. Sollte eine Bombe neben dir landen, kannst du nur im richtigen Moment hochspringen, um Schaden zu vermeiden.
Nimm oben die Rampen, bis du wieder zu einem Karateka und einer weiteren Bombenabschussanlage kommst. Töte ersteren, warte dann auf die Falle und springe erst nach oben, wenn die Bombe explodiert ist. Nutze den Bumper um eine Etage höher zu gelangen. Hier musst du nun durch mehrere Beschleunigertore hindurch, wobei du immer auf den geeigneten Stand der Minen achten solltest. Schwierig ist an dieser Strecke die Tatsache, dass du vor dem ersten Tor erst einmal hochhüpfen musst, und dass sich hinter dem zweiten Tor die Minen in einem unterschiedlichen Rhythmus bewegen. Dein Timing sollte dabei also schon stimmen.
Sammle auf dem Weg zwei weitere Münzen ein und lass dich am Ende nach unten fallen. Dort findest du deinen Charge-Spezialangriff, den du später für bestimmte Gegner brauchen wirst. Um ihn zu benutzen, musst du zunächst die Pfeil-nach-oben-Taste und DANACH zusätzlich auch noch die Strg-Taste drücken und halten, bis Kittey zu blinken beginnt. Wenn du dann die Tasten loslässt, wird der Angriff ausgeführt. Du solltest das gleich an den beiden Blöcken weiter rechts üben, die du auch nur auf diese Art und Weise zerstören kannst.

Lass dich dann durch die Beschleunigertore fallen und du landest wieder unten am Eingang des Levels. Bevor du dich um die restlichen Schätze hier kümmerst, solltest du ihn erst einmal nach links verlassen, um dich auf die Suche nach der letzten Fertigkeit für unseren Ninja-Kater zu machen.

Asgath-See (Lake Asgath)

Vor diesem langen Level solltest du unbedingt den Spielstand abspeichern. Laufe an den beiden Schildern vorbei, und du wirst direkt von oben mit Bomben beschossen. Warte bis eine explodiert ist und laufe dann schnell unter der Abschussanlage hindurch. Dahinter wird dich gleich ein Karateka angreifen, dem du wieder geschickt auf den Kopf springen musst. Dann musst du nur noch einen Vogelsoldaten plätten und kannst dich erst einmal nach unten fallen lassen.

Du landest im See, dessen Wasserspiegel merkwürdigerweise ständig ansteigt und wieder abfällt. Dies solltest du bei deinen weiten Schritten stets im Auge behalten. Dir kommt nun zunächst ein Fisch entgegengeschwommen, den du mit einem Sprung außer Gefecht setzen solltest. Achte dabei aber auf die Raketenabschussanlage, die dich von rechts beschießt. Lass dich dann vom Wasser nach oben treiben und springe auf die Kanone. Du musst dich nun gleich wieder nach rechts fallen lassen, da von dort geschossen wird. Töte dabei den Fisch unten. Schwimme oder springe dann über den nächsten Absatz, wenn von links keine Gefahr mehr in Form einer Rakete droht. Nun geht es weiter nach rechts, bis du von zwei Kanonen mit Bomben beschossen wirst. Halte dich hier direkt an dem Block mit dem Symbol darauf auf, und dir wird nichts passieren. Nun kannst du dich wieder nach oben treiben lassen und über die Kanone hinwegspringen.
Achte auf die Stachelfallen am Boden auf dem nächsten Stück. Du musst hier immer im Schwimmen bleiben, um nicht ganz auf den Grund zu sacken. Das ist nicht gerade einfach, da du nebenbei auch noch den Raketen ausweichen musst. Gleich am Anfang der Strecke wird es schon einmal kompliziert, wenn du die zwei Münzen neben der Kanone einsammeln willst. Hier ist ein gutes Gefühl für die Steuerung gefragt. Versuche danach, irgendwie auf die Abschussanlage zu gelangen, auf der du zur Belohnung einen Heiltrank findest. Rechts schweben wieder zwei Münzen über den Spitzen, aber sei beim Einsammeln auf der Hut, denn du wirst hier von beiden Seiten mit Raketen beschossen. Danach kannst du nach rechts schwimmen und gelangst endlich wieder auf festen Untergrund, wo du erst einmal durchschnaufen kannst.

Jetzt wird es gleich wieder richtig kompliziert. Über dir siehst du ein paar Blöcke, die du als Ninja-Katze zerstören kannst. Du musst dich vom Wasser nach oben treiben lassen, im richtigen Moment abspringen und dann deinen Charge-Spezialangriff ausführen, den du im letzten Level erlernt hast. Wenn du durch die Blöcke gekommen bist, kannst du an der rechten Wand nach oben in das nächste Bild klettern. Hier musst du die beiden beweglichen Plattformen nutzen, um an den Schatz oben heranzukommen. Springe auf die untere Plattform und lass dich ganz nach links tragen. Auf dem Rückweg springst du auf die dir entgegen kommende Plattform auf. Fahre unter der Mine hindurch und springe dann zu Schatz 8/20 hinüber.

Schwimmen – Ein Graus für den wasserscheuen Kittey

Begib dich wieder hinab und weiter nach rechts. Du kommst zu einer Stelle, an der sich der Weg aufgabelt. Lass dich zunächst nach unten gleiten und töte dabei den nervigen Fisch. Laufe die Rampe hinauf, achte oben auf die Raketen und schwimme im richtigen Moment über den Absatz hinweg. Töte unten den Fisch und sammle rechts die 7 Münzen und links den Heiltrank ein, den du bestimmt schon dringend benötigst. In der linken unteren Ecke befindet sich noch ein brüchiger Block, den du mit dem Charge-Angriff wegpusten kannst. Betätige den nun freigelegten Schalter und begib dich dann zurück zur Gabelung, wobei du aber wieder auf die Raketenabschussanlage achten solltest.
Nimm nun den anderen Weg nach oben und klettere rechts erst einmal aus dem Wasser. Hole bei den Pfeilen rechts Schwung und springe mit Zwischenstopp auf der kleinen karoförmigen Plattform hinüber zu dem Ballon mit dem Stern. Wenn du diesen aufnimmst, lernst du wieder etwas Neues. Kittey kann in der Luft nämlich seinen Hut wie einen Paraglider verwenden und so sanft über längere Strecken zu Boden gleiten. Probiere dies gleich einmal aus, um unter dir Schatz 9/20 einzusacken.
Nun geht es rechts weiter, aber Achtung, dort wirst du gleich mit Raketen und Bomben beschossen. Husche zwischen den Kanonen hindurch nach unten und halte dich links in Richtung der Tür, die du mit dem Schalter unten geöffnet hast. Töte den Karateka und gehe hindurch. Du gelangst in einen überfluteten Raum, in dem es anscheinend nichts zu tun gibt. Allerdings kann Kittey hier mit seinen Superkräften den mittleren Block aus der linken Wand herausschieben. Dahinter findet er Schatz 10/20.

Gehe nun wieder durch die Tür zurück und lasse dich draußen nach unten zu den beiden Bombenabschussanlagen fallen. Husche im richtigen Moment unter ihnen hindurch, töte den Fisch dahinter, schnappe dir unten die beiden Münzen und schwimme dann wieder nach oben, wo du aus dem Wasser klettern kannst. Hier musst du nur noch ein Stachelschwein erledigen, dann kannst du diesen Level erst einmal verlassen.

Schatzsuche in bereits bekannten Levels

Es ist nun an der Zeit, zurückzugehen und mit Hilfe deiner neuen Fertigkeiten die restlichen Schätze abzugreifen. Beginne in deiner Heimatstadt Kicas Town. Achte beim Zurücklaufen auf den Vogelsoldaten und speichere an der entsprechenden Plattform unbedingt deinen Spielstand ab. Danach gehst du ganz nach links zu der Stelle, an der das Spiel begonnen hat. Jetzt musst du Anlauf nehmen, die ganze Plattform entlangrennen, am Ende abspringen und am höchsten Punkt deines Sprunges den „Fallschirm“ öffnen. So solltest du zu Schatz 11/20 am linken Rand des Bildschirms kommen. Wenn du ihn ergattert hast, kannst du normal hochspringen und wieder zurückgleiten. Verlasse den Level nun ganz rechts wieder und speichere erneut.

Achtung: Der Schatz wird zwar richtig zur Gesamtzahl der Schätze addiert, aber wenn du erneut zur Stadt zurückkehrst, wirst du sehen, dass dort immer noch 0/1 Schätze vermerkt sind. Du kannst Kicas Town immer wieder betreten und den Schatz mitnehmen, denn er wird immer wieder daliegen. So ist es tatsächlich möglich, am Ende mehr als 20 Schätze auf dem Konto zu haben.

Als nächstes geht es in die Oraga-Höhlen. Kämpfe dich hier wieder in den oberen Bereich durch. Hier kannst du deinen Spielstand speichern und dann an der rechten Wand nach oben klettern. Irgendwann siehst du links von dir Schatz 12/20, zu dem du nur noch hinspringen musst. Dann kannst du dich durch das rechte Tor wieder nach unten fallen lassen und den ganzen Weg zum Eingang zurück gehen.

Jetzt solltest du unbedingt noch einmal deinen Spielstand speichern, bevor du dich wieder in die Windigen Schnurrhaare begibst. Töte erneut das Stachelschwein und kämpfe dich mit Rennen und Springen bis zu der Plattform mit den vier Münzen und dem Stachelschwein vor. Laufe hier ganz nach rechts und hole maximalen Schwung. Springe nach links hinüber und vergiss nicht, an der höchsten Stelle deinen Fallschirm zu öffnen. So kannst du Schatz 13/20 schon aus dem Flug heraus krallen. Fliege aber gleich weiter nach links in sicheres Gebiet. (Du kannst den Level jetzt auch noch einmal verlassen, wenn du lieber zwischenspeichern willst.)
Jetzt geht es wieder zu der großen langen Plattform von eben und noch einmal zwei Plattformen weiter. Dort kannst du dich rechts zu Schatz 14/20 hinunterfallen lassen. Fliehen kannst du von hier allerdings nur, indem du die Thermik mit deinem Fallschirm ausnutzt. Lasse dich also ganz nach oben treiben und fliege von dort aus ganz nach links, wo du den Level dann wieder verlassen kannst.

Als nächstes begibst du dich in die Ali-Baba-Höhen, aber bevor du diese erneut betrittst, solltest du unbedingt noch einmal abspeichern, denn es wird jetzt gleich ziemlich schwer werden. Begib dich dann wieder zur ersten Abzweigung und klettere bis zur Bombenabschussanlage hinauf. Über dieser siehst du ein paar brüchige Blöcke, die du mit einem Charge-Angriff zerstören musst. Schon das ist nicht gerade einfach. Du darfst nämlich nicht zu lange in der Luft schweben, da du sonst von unten von der nächsten Bombe getroffen wirst. Wenn du hindurch bist, wird es dann erst richtig heftig. Du musst dich hier gegen den Wind zum Schatz durchkämpfen und dabei immer von Plattform zu Plattform hüpfen. Da diese aber sehr schmal und deshalb schwer zu treffen sind, wirst du hier wohl erst einige Male üben müssen, bis du es hinbekommst. Auf alle Fälle musst du es aus dem Rennen heraus versuchen, sonst werden deine Sprünge zu kurz. Dein Fallschirm-Hut nützt dir erst etwas von der leicht erhöhten Plattform aus, denn von dort kannst du mit einem hohen Sprung und ein wenig Glück bis zum Schatz 15/20 segeln. Der Rückweg ist genauso schwierig, weil dich der Wind von hinten jetzt zu weit treibt. Wenn du die hohe Plattform erreichst, sollte es aber mit einem hohen Sprung und dem Fallschirm kein Problem sein, zu den brüchigen Blöcken zurück zu gelangen. Solltest du auf dem Rückweg abstürzen, ist das nicht tragisch. Du verlierst nur etwas Lebensenergie, kannst dafür aber auch direkt an den Blöcken wieder starten. Nach dieser harten Tour empfiehlt es sich, den Level erst einmal zu verlassen und das Spiel draußen zu speichern.

Kittey gleitet durch die Minen.

Als nächstes fährst du mit dem Fahrstuhl nahe der Bombenabschussanlage weiter nach oben und gehst dort durch den Durchgang rechts, der dich in einen weiteren windigen Bereich führt. Hier musst du Kittey mit Hilfe seines Fallschirms durch einen Minenparcours steuern, was einmal wieder nicht gerade einfach ist. Springe nahe der rechten Minenwand in die Luft und öffne deinen Fallschirm, worauf du von den Winden erfasst und nach oben getrieben wirst. Schwebe nach links hinüber und durch die schmale Passage eine Etage höher. Achte hier auf die Minen über dir und lass Kittey rechtzeitig ein kleines Stück fallen, um nicht anzustoßen. Öffne den Fallschirm aber auch wieder, um nicht von den unteren Minen erwischt zu werden. Ganz rechts kannst du dich dann zunächst leicht nach links und dann wieder leicht nach rechts fallen lassen. So solltest du ohne Probleme durch die nächste Passage kommen. Auf dem Weg nach oben weiter rechts musst du nicht nur auf die Minen, sondern auch noch auf die Raketen achten, die von links auf dich abgefeuert werden. Weiter oben befindet sich eine Bombenabschussanlage, die du zunächst zu einem Schuss animieren solltest, bevor du in die andere Richtung vorbeihuschst. Aber auch danach hast du keine Ruhe, denn du wirst schon wieder von rechts beschossen und musst dann zu allem Übel noch zweimal zwischen zwei beweglichen Minen hindurch. Am besten stellst du dich erst einmal auf die Kanone und wartest dann auf den richtigen Moment zum Weiterfliegen. Wenn du die Raketenabschussanlage auf der linken Seite passiert hast, kannst du auf der kleinen Plattform links oben eine kurze Pause machen. Lass dich dann nach links fallen, öffne aber rechtzeitig den Fallschirm, um nicht von den Minen unten verletzt zu werden. Jetzt musst du zunächst einmal nach links und dann noch einmal nach rechts mit gut getimten Flugaktionen durch die engen Gänge gleiten. Unten lauert dann übrigens auch noch eine Kanone, so dass du hier lieber am unteren Rand entlangfliegen solltest. Lass dich rechts fallen, töte den Vogelsoldaten und springe sanft zu Schatz 16/20, um nicht mit dem Kopf in die Minen zu geraten. Durch den Beschleuniger links gelangst du wieder in den Hauptbereich des Levels zurück.
Lasse dich nun nach unten fallen und gleich mit dem Bumper wieder nach links oben schnipsen. Hole Schwung und springe nach rechts gegen die Wand. Nun kletterst du, so weit es geht, nach oben. Springe dann nach rechts ab, öffne deinen Fallschirm und lass dich nach links an die Wand gleiten. Wiederhole hier noch einmal dasselbe Spiel, und du landest weiter oben an der rechten Wand. Wenn du jetzt noch ein Stück weiter kletterst, wirst du hinter dir Schatz 17/20 entdecken, zu dem du einfach nur noch hinhüpfen musst.
Jetzt kannst du wieder links nach unten fallen, bis du nahe dem Beschleunigertor landest. Wenn du dich jetzt auf altbekanntem Weg in Richtung Ausgang begibst, wirst du über dir den letzten Schatz hinter einer Tür entdecken. Deren Gegenstück ist aber ziemlich gut versteckt. Achte nach den letzten Minen auf einen Durchbruch in der Wand, der in etwa die Form einer Tür hat. Benutze diesen wie eine normale Tür, und du wirst bei Schatz 18/20 landen. Sammele ihn ein und kehre dann durch die Beschleunigertore zum Leveleingang zurück, wo du diesem schwierigen Hochland endlich Lebewohl sagen kannst.

Die letzten beiden Schätze befinden sich am Asgath-See. Töte hier zunächst die beiden Gegner nahe des Eingangs und hole dann von links Schwung. Renne unter der Bombenabschussanlage hindurch und springe so hoch du kannst (am besten mit Zwischenstopp auf der höchsten Plattform). Öffne deinen Fallschirm und lass dich nach rechts treiben, wo du Schatz 19/20 findest.
Kämpfe dich nun wieder bis zu der Bombenabschussanlage durch, die sich auf dem Block mit der merkwürdigen, pfeilförmigen Markierung befindet. Springe über sie hinweg und verschiebe die Kanone von der anderen Seite aus so weit es geht nach links. Wenn du jetzt wieder auf die andere Seite hüpfst, kannst du einen Bombenschuss auf den zerbrechlichen Block provozieren. Wenn die Bombe explodiert, wird dir der Weg nach unten freigeräumt. Töte unten sogleich den Fisch und begib dich nach links, wo du neben Stachelfallen auch noch mit einer nervigen Strömung kämpfen musst. Hier ist wieder viel Gefühl bei der Steuerung gefragt. Am Ende musst du dann auch noch einen Fisch erlegen, kannst dich aber danach über einen Heiltrank freuen. Ein weiterer Fisch wartet noch, dann hast du endlich auch Schatz 20/20 in deiner Tasche. Kehre nun auf dem gleichen Weg zum Eingang zurück, verlasse den Level und speichere deinen Spielstand, denn jetzt geht es Brille an den Kragen.

Turm 2 (Tower #2)

Roboternepp – Kittey zahlt Eintritt und muss dann doch einbrechen.

Betritt nun den Turm. Wenn du weiter nach rechts läufst, begegnest du einem Roboter an einem Ticketschalter. Dieser verlangt 350 Shilling Eintritt, also musst du wohl zähneknirschend zahlen, weil du sonst hier nicht weiterkommst. Zum Glück hast du durch all die Schätze mehr als genug Goldmünzen zusammen. Allerdings wirst du von dem Kerl voll über den Tisch gezogen, denn von einer geführten Tour ist nichts zu sehen. Stattdessen muss sich Kittey sogar erst noch mit seiner Charge-Fertigkeit den Weg an den Blöcken rechts freimachen.
Wie auf dem Schild schon zu lesen ist, werden nun all deine Fertigkeiten auf die Probe gestellt. Du wirst also einiges an Übung brauchen, um den nächsten Abschnitt zu überstehen. Und so musst du vorgehen: Nimm Anlauf, renne nach rechts bis zur Kante, spring im letzten Moment ab und öffne deinen Fallschirm, wenn du den höchsten Punkt deines Sprungradius erreicht hast. Gleite jetzt weiter nach rechts, bis du die nächsten zerstörbaren Blöcke siehst. Wenn du auf der richtigen Höhe angekommen bist, musst du aus dem Fliegen heraus sofort deine Charge-Fähigkeit einsetzen (was nicht gerade einfach zu bewerkstelligen ist). Hinter der Wand triffst du auf die erste Stachelkugel, der du aber noch ziemlich leicht ausweichen kannst. Hüpfe die Treppe hinauf, und du erreichst einen Bereich, in dem sich der Boden rapide schnell absenkt, wenn du ihn betrittst. Du musst also versuchen, den Boden nur so selten wie möglich zu berühren, wenn du die andere Seite lebend erreichen willst. Springe immer sofort nach der Landung wieder ab, öffne deinen Fallschirm und fliege soweit wie möglich nach rechts. Ignoriere die Stachelkugeln dabei, erlittenen Schaden kannst du auf der nächsten sicheren Plattform wieder heilen. Kurz bevor du den Boden dann wieder berührst, solltest du den Fallschirm wegpacken, da es sonst passieren kann, dass Kittey es nicht auf die Reihe bekommt und samt der Plattform absackt. Hast du die Sprünge optimal ausgeführt, solltest du gerade so den Rand der nächsten Plattform erreichen, an dem du dich festkrallen musst. Klettere nun nach oben und sammele deine Belohnung – einen Heiltrank – ein. Rechts vom Heiltrank fährt der Boden mit dir dann nach oben. Weiche hier den Minen, Stachelkugeln und Raketen geschickt aus. Letztere kannst du dabei ruhig ignorieren, denn sie können dir nichts anhaben, wenn du keine hektischen Sprünge vollführst. Hast du es bis oben geschafft, dann kannst du deinen Spielstand an einer Speicherplattform sichern, und von dieser Möglichkeit solltest du nach den bisherigen Strapazen wirklich Gebrauch machen.

Hole jetzt unten Schwung und laufe nach links bis zur Lavagrube, springe hoch, um der Rakete auszuweichen, und lass dich von deinem Fallschirm bis direkt auf die betreffende Kanone treiben. Achte hier aber auf die Stachelkugel. Zur Not musst du auf der kleinen Plattform in der Lava noch einmal einen Zwischenstopp einlegen. Wenn die Stachelkugel sich gerade wieder auf dich zu bewegt, solltest du erneut deinen Fallschirm benutzen und zur nächsten Plattform gleiten, wobei du aber wieder auf die Raketenabschussanlage oben achten musst. Warte dann kurz, bis die Bombenkanone geschossen hat, spring auf sie drauf und, wenn die Stachelkugel sich in einer günstigen Position befindet, weiter nach links.
Hier wird es wieder ganz kompliziert. Du musst an der Wand nach oben klettern bis kurz unter die Kanone. Springe zur rechten Wand, wenn die Stachelkugel sich weiter rechts befindet und die Kanone sich gerade wieder lädt. Klettere zwischen den Schüssen ganz nach oben, spring ab und lass dich mittels Fallschirm auf die Raketenabschussanlage treiben. Drüben kannst du dich gleich wieder fallen lassen. Achte aber beim Weiterlaufen auf das Stachelwesen an der Decke. Wenn du drunter hindurch bist, kannst du wieder an der Wand nach oben klettern. Warte dann am höchsten Punkt, bis sich das Biest nach unten bewegt und springe darüber hinweg zur gegenüberliegenden Wand. Verfahre hier ganz oben genauso und lass dich nach links in sichere Gefilde treiben. Hier findest du eine Tür, die dich in Brilles Labor führt.

Die Tür über dir führt zum Eingang des Turms zurück. Du kannst sie jetzt benutzen, wenn du noch ein paar Schätze vergessen hast, die du noch holen willst. Ansonsten läufst du einfach immer weiter nach rechts und musst miterleben, wie Brille mit einer Rakete auf den Mond flieht. Zum Glück steht weiter rechts noch ein kleineres Exemplar mit dem du ihm auf dem Fuß folgen kannst.

Kristallmond (Crystal Moon)

Gleich links von dir befindet sich eine Speicherplattform, die du auf keinen Fall vergessen solltest. Es wird hier oben nämlich auf keinen Fall einfacher. Laufe nach rechts über die brüchigen Bodenplatten, bis das Bild wechselt. Hier lauert ein aggressiver Stern, der nach einer Weile auf dich schießen wird. Weiche seinem Schuss aus, und er wird sich auf dich zu bewegen. Versuche ihn herunter zu locken und springe drauf. Achtung! Der Stern wird nicht sofort sterben, sondern erst einmal ein Stück absacken. Weiche seinem nächsten Schuss erneut aus und erledige ihn dann, wenn er wieder zu dir aufschließt.

Jetzt wird es wieder richtig kompliziert, denn du musst dich von Plattform zu Plattform immer weiter nach oben kämpfen, bis du nach rechts ins nächste Bild laufen kannst. Zunächst musst du seitlich an den großen Mittelblock springen, dich festkrallen und nach oben klettern. Ganz vom linken Rand aus kannst du es mit einem Sprung dann gleich hinauf an die nächste Plattform schaffen, auf die du auch wieder hinaufklettern musst. Hole Schwung, springe nach rechts und öffne deinen Fallschirm am höchsten Punkt deiner Flugbahn. Kralle dich drüben an der Plattform fest und ziehe dich weiter nach oben. Der nächste Sprung ist der schwierigste. Nutze wieder den Fallschirm, um nach links zu gleiten, versuche dich an die Plattform zu krallen und klettere sofort nach oben, sonst rutscht Kittey ab, und es geht wieder ganz nach unten. Töte den Stern hier oben, wie den vorherigen, achte aber darauf, nicht von der Plattform zu stürzen.
Mit Schwung und Fallschirm geht es nun zu der Plattform mit der Bumper hinüber. Springe auf den Bumper, lass dich nach links schnipsen und zücke wieder auf dem höchsten Punkt den Fallschirm. So solltest du locker zum nächsten Bumper gelangen. Kämpfe dich nun auf die gleiche Art und Weise immer weiter nach oben und achte zwischendrin auf den aggressiven Stern. Ganz oben kannst du dann das Bild nach rechts verlassen und erst einmal durchschnaufen.

Hier läuft ein Karateka auf einer Raketenabschussanlage herum, den du erst einmal herunterlocken solltest, ohne mit den Geschossen zu kollidieren. Töte ihn und klettere dann in einem geeigneten Moment auf die Kanone hinauf. Nun kannst du dich rechts fallen lassen. Warte auf den Schuss und renne dann nach rechts. Springe im letzten Moment ab, öffne den Fallschirm und schwebe zu dem Stern hinüber. Lass dich auf ihn drauf fallen, wodurch du noch einmal Schwung bekommst. Öffne erneut den Fallschirm und lass dich bis zur Tür treiben. Dahinter findest du dann, Gott sei Dank, eine Speicherplattform.

Was versteckt sich hinter diesen Ausrufezeichen?

Du siehst nun rechts von dir drei Türen. Diese führen zu eigenen kleinen Sublevels, in denen du jeweils eine Metallkugel einsammeln musst. Wähle zunächst die linke obere Tür. Wie du am Schild hier schon lesen kannst, bist du in diesdem Bereich deines Fallschirms beraubt worden. Um breite Abgründe zu überwinden, helfen also nur gutgetimte Sprünge. Außerdem solltest du hier ständig rennen, wenn du auch nur den Hauch einer Chance haben willst.
Sprinte gleich nach rechts durch den Beschleuniger und die nächste Plattform entlang. Springe im letzten Moment ab, und du solltest auf der nächsten Plattform landen, auf der du noch einmal genauso verfährst. Nach einem äußerst kurzen Zwischenstopp, nachdem du nahezu sofort wieder abspringen solltest, folgt wieder ein längerer Weg, den du entlangsprintest. Sei aber auf der Hut, denn auf dem Abhang liegen Minen, über die du am besten mit einem langen Sprung hinwegsegelst. Am Ende der Plattform musst du zur nächsten hinüberhüpfen und dabei noch eine Mine überwinden. Gleich darauf musst du einen weiteren kurzen Sprung sehr genau abzirkeln, damit du ohne Probleme zwischen den beiden Minen hindurch kommst. Dann gilt es wieder im letzten Moment abzuspringen, um genau in den Beschleunigern weiter oben zu landen. Hole danach wieder Schwung und hüpfe über zwei kleinere Plattformen weiter zum Ende des Sublevels. Hier brauchst du nur noch die Metallkugel einsammeln, dann kannst du ihn durch die Tür verlassen. Du landest daraufhin wieder an der Speicherplattform, die du sofort benutzen solltest.

Nimm nun die untere Tür, und du gelangst in einen einzigen, schmalen Raum. Hier werden nun nach und nach alle Gegner und auch einige Fallen, denen du bisher schon begegnet bist, erneut ihren Auftritt haben. Wenn du alle besiegen bzw. überwinden kannst, dann erscheint die Metallkugel und die verschlossene Tür unten öffnet sich wieder.
Zunächst musst du dich mit zwei Sternen auseinandersetzen. Springe noch während die Ausrufezeichen blinken, die dir die Erscheinungsorte der nächsten Gegner kennzeichnen, links oder rechts auf die Plattform, von der aus du einen der beiden Sterne schon einmal leicht besiegen kannst. Locke den anderen dann herunter zu dir und besiege ihn ebenfalls. Begib dich gleich zur Seite, denn als nächstes fällt ein Vogelsoldat herab, den du gleich töten solltest. Springe dann nach oben zur mittleren Plattform und besiege von dort aus die beiden anderen Vogelsoldaten in den Ecken. Warte, bis die Karateka erscheinen und springe dann dem auf der Mittelplattform direkt auf den Kopf. Achte auf den Weg der unteren beiden und lass dich fallen, wenn du zumindest einen gut erwischen kannst. Dem anderen musst du dann aber auch möglichst schnell den Garaus machen. Mit etwas Glück kannst du beide auch direkt zusammen eliminieren.
Jetzt wird es fies, denn es blinken über dir gleich mehrere Ausrufezeichen, aus denen gleich Bomben zu Boden stürzen. Verstecke dich also am besten unter einer der Plattformen und warte, bis sie explodiert sind. Nun erscheinen auf allen Plattformen Stachelschweine. Eines ist direkt auf deiner Höhe. Springe über seinen Schuss hinweg und eliminiere es dann möglichst schnell. Nun musst du die beiden auf den Plattformen links und rechts zum Schuss animieren und direkt danach mit einem Kopfsprung töten. Auf die gleiche Art und Weise verfährst du nun bei dem in der Mitte. Die oberen beiden sind etwas schwerer. Springe in ihre Richtung, um sie zum Schießen zu bringen, lass dich aber direkt auf die Mittelplattform zurückgleiten und springe ihnen nach dem Schuss auf den Kopf. Von unten würdest du hier einfach zu lange brauchen.
Bleibe auf der kleinen Plattform stehen und warte, bis die Gegner erscheinen. So gehst du den Bomben schon einmal aus dem Weg. Töte den Stern gleich von hieraus und kümmere dich dann wie schon zuvor nacheinander um die beiden Karateka unten. Achtung! Bei den nächsten Ausrufezeichen handelt es sich um Raketen, denen du mit einem beherzten Sprung ausweichen musst. Renne nun wieder in eine der Ecken, damit Bomben und Raketen ins Leere gehen. Kümmere dich nach seinem Schuss direkt um den Stern hier unten. Die anderen beiden werden dann ebenfalls nach unten kommen, wo du sie nun mit etwas Glück auch unbeschadet besiegen kannst. Ist dir dies gelungen, brauchst du oben nur noch die Metallkugel einzusammeln. Danach darfst du diesen tödlichen Raum durch die Tür unten endlich wieder verlassen. Nun steht einer erneuten Speicherung deines Spielstandes nichts mehr im Wege.

Jetzt folgt der schwierigste Abschnitt. Wenn du durch die Tür oben rechts gehst, gelangst du in einem Bereich voller brodelnder Lava, die auch noch nach und nach ansteigt. Du musst also schnell und ohne irgendwelche Verzögerungen immer weiter nach oben gelangen, denn wenn sie dich erreicht, hast du dein Katzenleben verwirkt.
Springe also gleich zur mittleren Plattform, warte auf den Raketenschuss oben, springe dann nach links hinüber und gleite dann mit Hilfe deines Fallschirms auf die Kanone. Springe gerade nach oben, um den Stern wegzulocken, hole Schwung und gleite zur nächsten Plattform hinüber, an der du dich festkrallen und hochziehen musst. Nun geht es direkt zwei Etagen nach oben und auf die Kanone hinauf. Springe noch eine Etage weiter hinauf und töte den Karateka. Hole dann Schwung und springe gegen die rechte Plattform, auf die dann hinaufklettern kannst. Sobald sie ins Bild gekommen ist, geht es mit Schwung auf die Mittelplattform hinüber. Warte hier einen Augenblick, bis die brüchigen Plattformen weiter oben ins Bild gekommen sind, und springe dann von einer zur anderen immer weiter nach oben. Von der letzten musst du gerade nach oben hüpfen, dich am Rande der Plattform festkrallen und sofort hochziehen. Hole jetzt Schwung und springe durch den Beschleuniger rechts nach oben. Über der nächsten Plattform schwebt ein Stern, den du gleich mit töten solltest. Dann geht es noch einmal nach rechts oder links und wieder zur Mitte. Wenn du jetzt nach rechts oben springst, kannst du gleich die Metallkugel einsammeln. Dann musst du nur noch nach links zur Tür hinübersegeln und schon kannst du diesen heißen Bereich hinter dir lassen.
Speichere jetzt noch einmal dein Spiel ab und laufe dann ganz nach rechts. Da du alle Metallkugeln positioniert hast, tut sich die Wand auf, und du kannst durch die nächste Tür weiter in Brilles geheime Mondbasis vordringen.

Mondbasis (Moon Base)

Angriff des Killerroboters

Wenn du die Mondbasis betrittst, erscheint Brille erneut und labert sich einen Zahn locker. Warte zunächst, bis er verschwindet, und kehre dann in den vorigen Level zurück, um dein Spiel noch einmal zu speichern. Glaube mir, es wird nicht einfach, und du hast garantiert keine Lust, dir bei jedem neuen Versuch immer wieder Brilles Monolog anzuhören.

Bist du bereit, dann kannst du weiter nach rechts laufen. Hole auf der obersten Plattform Anlauf, springe weit nach rechts und gleite mit dem Fallschirm weiter, um der fliegenden Kanone zu entgehen, die aus dem Loch geschossen kommt. Lasse dich dann fallen und renne auf der Plattform bis zum Rand, springe erneut ab und gleite auf die obere der beiden schwebenden Plattformen, von der du rechts weiter über die beweglichen Säulen fliegen kannst. Wenn du alles richtig machst, wirst du von all den Kanonen hier nicht getroffen.
Jetzt wird es etwas heikel, denn du wirst direkt nach der Landung von einer fliegenden Kanone und einer Raketenabschussanlage beschossen. Weiche ihren Geschossen aus und springe schnell auf die Abschussrampe hinauf, da du sonst zum leichten Ziel für die Kanone wirst. Springe am rechten Rand ab und gleite mit dem Fallschirm zwischen den nächsten beiden Abschussanlagen hindurch. Renne gleich weiter und springe/gleite am Ende zu der oberen Plattform hinüber. Klettere die Treppe nach oben in vorläufige Sicherheit.

Renne nun wieder nach links und springe ab, sobald du die Plattform oben siehst. Du solltest ohne Probleme auf ihr landen können. Von nun an musst du besonders auf die Drei-Wege-Kanone achten, die dich von links beballert. Da sie immer wieder in regelmäßigen Abständen aus einem beliebigen Rohr feuert, kann ich dir keinen besseren Rat geben, als immer auf der Hut zu sein.
Renne also über die Plattform und springe am Ende nach links zur nächsten Plattform hinüber. Achte hier auf das Stachelwesen und lass dich erst hinunter fallen, wenn es sich wieder auf dem Weg zur Decke befindet. Weiter links kommst du zu einem Lavabecken, über das du mit viel Gefühl springen solltest, auch wenn du hier nicht nur von der Drei-Wege-Kanone, sondern auch noch von einem aggressiven Stern bedroht wirst. Wenig später wartet eine ähnliche Aufgabe, bei der du auch noch auf die Bewegungen der beiden Minen achten musst. Springe im richtigen Moment zur Mittelplattform und von dort aus dann weiter. Lass dich zu Boden gleiten, hole Schwung und springe zur Kanone im Lavasee hinüber. Von dort aus springst und gleitest du weiter an einem Stern vorbei zu einer Strecke mit Bombenabschussanlagen, über die du einzeln hinwegspringen musst. Zum Glück verschwindet hier die Drei-Wege-Kanone wieder, so dass es eigentlich nicht zu schwer werden sollte. Zur Belohnung darfst du im Anschluss deinen Spielstand an einer weiteren Speicherplattform sichern.

Jetzt geht es links die Treppe hinauf und mit dem Fallschirm wieder auf die andere Seite hinüber. Laufe immer weiter nach rechts vorbei an einer Tür, die zum Anfang des Levels zurückführt, bis du erneut auf Brille triffst. Er hat sich diesmal in seinem Superroboter versteckt, in dem er sich so unangreifbar fühlt, dass er Kittey gleich seine sinistren Pläne offeriert. Mit Hilfe eines Supermagneten, den er gerade hier auf dem Mond zusammenbaut, will er riesige Flutwellen auf der Erde auslösen, bis ihn die verzweifelten Erdlinge als uneingeschränkten Herrscher anerkennen. Das passt unserem Helden aber gar nicht, da er und seine Katzenfreunde das Wasser verabscheuen.
Es kommt also zum unausweichlichen Endkampf. Hierbei muss Kittey zunächst all den unterschiedlichen Attacken des Roboters ausweichen. Wenn die mittlere Öffnung kurz gelb aufleuchtet, solltest du dich besonders schnell bewegen, denn dann wird in wenigen Sekunden ein Blitzstrahl auf dich abgeschossen. Blinkt sie dagegen rötlich, dann bleibst du am besten ruhig stehen, denn den Plasmakugeln kannst du so besser ausweichen. Wenn der Kopf am Gestell zu blinken beginnt, dann wird er sich in Kürze auf dich zubewegen, also solltest du auch in diesem Fall schnell rennen und ausweichen. Am besten für dich hingegen ist der Fall, dass sich der Kopf vom Gestell löst und zu Boden gesaust kommt. Dies kannst du am besten provozieren, indem du immer direkt unterhalb des Roboters hin und her huschst. Der Kopf wird nun eine Weile im Boden stecken bleiben, was dir die Möglichkeit gibt, Brille in seiner Kanzel mit einem Charge-Angriff zu treffen. Achte dabei aber auf die herabfallenden Blöcke und Roboterteile und die Bomben, mit denen du nach einem erfolgreichen Treffer beschossen wirst. Vier Treffer müssen dir gelingen, dann kannst du den Roboter und damit auch Brille für immer vernichten.
Sei aber vorsichtig, denn im Gegensatz zu anderen Spielen ist mit dem Besiegen des Endgegners noch nicht alles vorbei. Weiche den Bomben von oben aus und laufe dann weiter nach rechts, denn nun musst du dem Mond noch unbeschadet entkommen, bevor er sich selbst vernichtet. Achtung! Hinter dir erscheint wieder die Drei-Wege-Kanone, um es dir zusätzlich schwer zu machen. Lass dich von den beiden Sternen nicht irritieren, sondern spurte und gleite immer weiter, bis du die Abschussrampe erreichst. Spring in einem geeigneten Moment hinauf und wieder nach rechts ab und versuche mit dem Fallschirm zwischen Stern und Kanone hindurchzuschweben. Nun ist es nur noch ein kleines Stück bis zur Rakete. Starte sie und kehre damit wohlbehalten zur Erde zurück. Unten warten schon deine Nachbarn und staunen über das Feuerwerk am Nachthimmel, als der Kristallmond explodiert. Kittey hingegen will weder große Erklärungen abgeben, noch sich von den anderen feiern lassen, er sucht erst einmal nach dem Kühlschrank.