A Prehistoric Tale – Walkthrough

Aus GameGuideWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Auf dieser Seite findest du nur das Walkthrough von WikiAdmin zu A Prehistoric Tale. Mehr Informationen zum Spiel stehen unter dem Punkt Daten und Fakten. Beachte bitte, dass es sich bei den hier zusammengetragenen Informationen um sogenannte Spoiler handelt, die den Spielspaß verderben können. Lies bitte nur weiter, wenn du dir dessen bewusst bist!
Wer befürchtet, sich nicht unter Kontrolle zu haben und zu viele Lösungsinformationen auf einmal zu lesen, dem sei stattdessen das FAQ ans Herz gelegt, da dort die Möglichkeit besteht, gezielt Lösungen für spezielle schwierige Stellen im Spiel zu suchen.


Da bei diesem Spiel viele Dinge dem Zufall überlassen sind, kann ich keine Komplettlösung mit Karten anbieten. Dafür aber soll es wenigstens eine Erläuterung zu den einzelnen Levels, ihren Schwierigkeiten und Besonderheiten geben.

Level 1: „Easy Peasy“

Hierzu gibt es nicht viel zu sagen. Einziges Problem für dich dürfte sein, dass du noch keine Tasche hast und so aller drei eingesammelten Eier zurück zum Portal laufen musst. Da es aber keine Hindernisse auf deinem Weg gibt, außer ein paar herabkrabbelnden Spinnen, sollte dies nicht schwierig sein. Es wird sich allerdings nicht vermeiden lassen, dass ein paar Dinos ausschlüpfen, die du dann mit Sprüngen einfangen musst. Wenn alle Dinos gerettet sind, kannst du dich hier noch eine Weile aufhalten und Punkte sammeln.

Level 2: „Two’s A Crowd“

Auch bei diesem Level sind noch keine schwierigen Sprünge zu absolvieren. Am besten schnappst du dir als erstes gleich die Tasche, dann solltest du alle herumliegenden Eier problemlos mit einem Mal zum Portal bringen können. Dies müsste dir eigentlich gelingen, ohne dass ein einziger Dino ausschlüpft. Jetzt kannst du dir in Ruhe die Felsbrocken vornehmen und dann einfach noch ein paar Punkte sammeln. Die Gegner hier sind kein Problem, da es sich wieder nur um normale Spinnen handelt.

Level 3: „Trilogy Suite Opus 5“

Dieser Level besteht aus einer Vielzahl kleiner Plattformen. Eine gute Strategie ist zum Beispiel, links oben anzufangen und sich dann in einem Zug nach rechts unten durchzuschlagen, um möglichst wenig Dinobabys ausschlüpfen zu lassen. Vorsicht auf der obersten Reihe: Die beiden äußeren Plattformen sind rutschig, so dass man hier leicht ungewollt mit Dinos kollidieren kann. Auch hier können wieder Punkte gesammelt werden, da es als Kreaturen nur billige Spinnen gibt.

Level 4: „Fawlty Towers“

Hier gilt im Grunde genommen dasselbe wie im letzten Level. Allerdings hast du hier zwei unterschiedliche Gerüste links und rechts, die du getrennt von Eiern befreien solltest. Auch hier ist noch einmal eine Möglichkeit viele Punkte abzugreifen, denn die Spinnen stellen ja absolut kein Hindernis dar. Außerdem solltest du die Zeit in diesem Level nutzen, um weite Sprünge von einem Gerüst aufs andere zu üben, da du die in späteren Levels noch zwingend benötigst.

Level 5: „Level Without A Game“

ACHTUNG! In diesem Level taucht zum ersten Mal eine Falle aus Spitzen auf, die aus dem Boden ragen. Diese darfst du auf keinen Fall berühren, da sie selbst im Vorbeilaufen deine Lebensenergie rasant auf 0 % treibt. Hier helfen nur exakte Sprünge. Ansonsten solltest du bei diesem Level von unten beginnen und dich dann nach oben durchschlagen. Die Plattform in der Mitte solltest du als letztes besuchen. Und wenn du alle Dinos gerettet hast, ist wieder Punktescheffeln angesagt. Einziges Problem dabei ist, dass es in diesem Level nicht ganz so viele Mäuse wie in den letzten gibt.

Bonuslevel 1

In diesem Level gibt es keinerlei Gegner, nur jede Menge Eier zum Einsammeln. Dafür hast du allerdings gerade einmal 70 Sekunden Zeit. Du solltest dich deshalb nicht mit ständigem Hin-und-her-Laufen aufhalten, sondern einfach so viele Eier wie möglich einsacken und erst im letzten Moment zurückkehren. Es ist zu schaffen, aber wirklich nur gerade eben so mit keinerlei Patzer zwischendurch. Solltest du allerdings zu spät ankommen, hast du gar keinen Bonus mehr. Wenn du allerdings alle Eier, auch die unter den Felsen, nach Hause bringst, erhältst du einen Bonus von 100000 Punkten.

Level 6: „Whistler’s Brothers“

Dieser Level hat mehrere Besonderheiten. Zum einen tauchen hier zum ersten Mal Teleportplattformen auf, mit denen man sich später schneller durch die Level bewegen kann. Zum anderen werden die Spinnen jetzt durch Würmer und fleischfressende Pflanzen ergänzt. die du nicht besiegen kannst und die auch keinerlei Punkte bringen. Geh diesen Wesen also am besten aus dem Weg, während du die Eier einsammelst und halte dich nicht zu lange in diesen Gefilden auf. Das wird eh nicht möglich sein, da es chronisch an Mäusen mangelt.

Level 7: „And The Earth Moved...“

In diesem Level gibt es als neue Besonderheit fahrende Plattformen, die dich über den Abgrund zwischen den beiden Gerüstteilen tragen können. Auch hier ist die beste Methode entweder oben oder unten anzufangen und sich dann zum anderen Ende durchzuschlagen. Nimm dich aber vor den Würmern in Acht, die hier wirklich sehr nervig sein können. Ganz ohne ausschlüpfende Dinos wirst du hier wohl auch nicht durchkommen, dazu ist der Level einfach zu groß. Und da nur zwei Mäuse existieren, gibt es diesmal auch kein ellenlanges Punktescheffeln.

Level 8: „It’s A Flint Stone“

Hier sollte es eigentlich wieder funktionieren, nahezu alle Eier einzusammeln, ohne dass ein Dino ausschlüpft. Nur diese dummen Würmer könnten dich dabei stören, wenn du zunächst die eine Seite, dann die Mittelplattform und zuletzt auch noch die andere Seite in einem Zug abräumst. Danach bleibt wieder nur wenig Zeit um Boni zu sammeln und Spinnen zu töten, denn die Mäuse sind einmal wieder sehr begrenzt.

Level 9: „And A Half Week“

In diesem schweren Level gibt es nicht nur mehrere Stellen mit diesen tückischen Spitzen, sondern es befinden sich auch nur an den mittleren Plattformen Leitern, so dass du halsbrecherische Sprünge machen musst, um an die Eier am Rande zu gelangen. Am besten klapperst du trotzdem erst die einzelnen Randbereiche ab, denn hier sind die geschlüpften Dinos viel schwerer zu fangen als in der Mitte. Dieser Level eignet sich allerdings ob seiner Struktur nicht zum Punktesammeln, da die blöden Würmer immer gerade an den falschen Stellen auftauchen. Am besten ist hier das Motto, alle Eier einsammeln, alle Dinos retten und dann so schnell wie möglich verschwinden. Nimm auch die Möglichkeit eines Levelwarps mit, wenn sie dir hier geboten wird.

Level 10: „Death Stakes“

Im Gegensatz zu seinem brutalen Namen ist dieser Level erst einmal leichter als der letzte. Es gibt allerdings auch hier ein ganz gewaltiges Problem. Die Plattformen sind größtenteils so klein, dass ausgeschlüpfte Dinos von dir unweigerlich umgebracht werden müssen. Sammle also am besten erst die Eier von den schmalen Plattformen und dann die von den breiteren ein. Und pass auf die Stelle in der Mitte auf, denn hier fällst du durch. Wenn du alle Dinos gerettet hast, kannst du hier noch etwas Punkte sammeln, bevor es in den nächsten Bonuslevel geht.

Bonuslevel 2

In diesem Level gilt es mittels Pogostick möglichst viele Eier einzusammeln, die eine wildgewordene Dinomama fallen lässt. Steuere deinen Charakter nach links und rechts, und versuche dabei schon frühzeitig zu erkennen, wo die Eier landen werden. Da du dieses Spiel später noch einige Male wiederholen musst, ist das schon einmal eine gute Übung.

Level 11: „Crazeee!!!“

Die nun folgenden Levels haben mehrere Besonderheiten. Zum einen haben sie ein neuen (homosexuelles) Outfit in schweinchenrosa und zum anderen können die lästigen Spinnen nun auch noch herumlaufende Dinobabys vergiften. Dagegen hilft nur schnelles Einkerkern und Abgeben am Teleporter, denn vergiftete Dinos sterben nach einer Weile. Leitern gibt es auch keine mehr, sie sind hier durch Lianentreppen ersetzt. Für den ersten Level dieses Blocks gilt folgendes: Nutze den Teleporter, um möglichst viele Eier schnell hintereinander einzusammeln, damit möglichst gar keine Babys erst schlüpfen. Deine Widersacher haben auch wieder Zuwachs bekommen durch flinke Schlangen, die du ebenfalls nicht töten kannst, aber trotz allem solltest du diesen Level noch einmal zum Sammeln nutzen. Wer weiß, wie lange du es noch kannst!

Level 12: „Cannibalistic Death Orgy“

Auch hier verspricht der Name des Levels mehr als letzten Endes geboten wird. Einzig schwierig ist die oberste Plattform, die mit einem weiten Sprung erreicht werden muss. Deshalb solltest du diese auch als erstes abräumen, bevor sie voll von Dinos ist. In der Mitte kommt man mit den Plattformen eigentlich ganz gut zu Rande und die Eier ganz unten dürften ja wohl kein Problem sein. Es ist zwar schwierig, aber ja, auch dieser Level kann zum Punktesammeln verwendet werden.

Level 13: „Beam Me Up, Scottie!“

Ein ziemlich einfacher Level, der eigentlich nur aus Teleportern und löchrigen Plattformen besteht. Da die Teleporter aber immer zu anderen Stelle beamen, hilft hier nur probieren, um den optimalen Weg zu finden. Ach ja, ein Sammellevel.

Level 14: „Seventh Son Of A Seventh Son“

Dieser Level sieht kompliziert aus, ist es aber eigentlich gar nicht. Du musst dich nur als erstes nach ganz oben teleportieren und von dort aus mit dem Einsammeln beginnen. So lange du die Stufen einzeln abarbeitest, brauchst du die Plattformen in der Mitte nur zu nutzen, um eine Etage tiefer zu kommen. Schwierig wird es allerdings, wenn Saurier ausschlüpfen, da sie auf den schmalen Plattformen nur sehr schwer einzufangen sind. Also ist Schnelligkeit das oberste Gebot und danach kannst du sammeln, bis die Schwarte kracht.


Level 15: „It’s A Kind Of Magic“

Achtung! Dieser Level hat es in sich, denn hier befindet sich auf der obersten Plattform eine durchlässige Stelle, durch die du genau auf die Spitzen weiter unten fällst. Also, Augen auf, dann kann dir eigentlich nichts Schlimmes passieren. Und auch beim späteren Sammeln solltest du immer an die Spitzen denken, oder dich gleich aus dem Level verkrümeln.

Bonuslevel 3

Für diesen Level gilt genau das Gleiche, was schon für Bonuslevel 1 galt, da er sich von diesem maximal durch die Anordnung der Eier unterscheidet.

Level 16: „The Hippel Nippel“

Das Schwierige an diesem Level sind ganz eindeutig die beweglichen Plattformen, die dieses Mal auch benutzt werden müssen, damit du alle Eier erreichen und einsammeln kannst. Am besten fängst du hier von oben an und arbeitest dich nach unten durch. Da es aber schnell gehen muss, darfst du dir keine Fehlsprünge erlauben, da du sonst bald von Dinobabys überrannt wirst. Hier tauchen zu allem Übel auch noch neue Gegner auf, kleine lästige Flugsaurier, denen du lieber aus dem Weg gehen solltest. Nimm am besten einen Levelwarp, wenn er dir angeboten wird, denn hier kannst du nur mit viel Mühe einen Blumentopf gewinnen.

Level 17: „Livingston, I Presum?”

Achtung! Von allen bisher dagewesenen Levels ist dieser hier der fieseste und gemeinste und zwar aus zwei Gründen. Zum einen befinden sich am Boden zahlreiche Spitzen an strategisch günstigen Stellen, die keinen Fehlsprung tolerieren, zum anderen musst du dich beim Einsammeln der Eier mit sich unterschiedlich schnell bewegenden Plattformen auseinandersetzen. Und die in den schmalen Spalten neigen auch noch dazu, dich hindurch auf die Spitzen fallen zu lassen. Alles in allem also ein Level, den man lieber mittels Warp überspringen sollte. Ansonsten hilft nur: Augen zu und durch!

Level 18: „Cripes!“

Dieser Level ist nicht so sehr schwer. Du solltest hier nur darauf achten, zuerst den Innenbereich abzuräumen und dich dann über die fahrenden Plattformen zum Außenbereich vorzuarbeiten, den es dann wieder von oben nach unten abzuklappern gilt. Besonders fies ist, dass ab jetzt auch Flugsaurier aus den Eiern schlüpfen können, wodurch ganz leicht Punkte verloren gehen. Da es hier aber ansonsten keine weiteren Überraschungen gibt, eignet sich dieser Level gut, um wieder einmal Punkte zu sammeln.

Level 19: „My Mother’s Got A Rancid Dino“

Dieser Level hat wieder die gefürchteten Spitzen, und zwar wieder an derart günstigen Stellen, dass du dich bei den schwierigen Sprüngen lieber nicht verkalkulieren solltest. Ansonsten ist nur noch eine durchlässige Plattform zu erwähnen, die allerdings nicht allzu sehr stören sollte. Ganz wichtig ist hier, auch wenn sie schwer zu erreichen sind, erst die Außenbereiche abzuklappern, da du auf diesen schmalen Plattformen sonst kaum eine Chance hast, geschlüpfte Babys zu retten. Im Anschluss kann hier nach Herzenslust gesammelt werden.

Level 20: „Welcome To The Jungle“

Eigentlich sieht dieser Level ziemlich einfach aus, aber er hat es doch ganz schön in sich, da du die höher gelegenen Ebenen nur über den Lianenbaum in der Mitte und die fahrenden Plattformen erreichen kannst. Dafür gibt’s hier allerdings keine Spitzen. Am besten arbeitest du dich hier von oben nach unten durch, da du so den Baum nur einmal exzessiv benutzen musst. Achtung! Auf der vorletzten Plattform befindet sich auf beiden Seiten je eine durchlässige Stelle, die deinen Vormarsch stoppen kann. Dieser Level eignet sich aufgrund seiner Struktur leider nicht besonders gut zum Sammeln.

Bonuslevel 4

Dieser Level ist ein kleiner Ego-Shooter, bei dem es darum geht, die Dinos in den Löchern möglichst vollständig umzunieten. Steht das nicht eigentlich im Gegensatz zum Spielziel?

Level 21: „Do You Know What A Bong I?”

Dieser Level hat einmal wieder ein neues Gewand. Diesmal klettert Cronos nicht mehr im Schweinchenlook an Lianen oder Leitern herum, nein, er muss in die Baumstämme gehauene Trittstufen benutzen. Gleich im ersten Level dieses Blocks hat er mit einer Fiesität zu kämpfen, die aber noch berechenbar ist: Plattformen, durch die er eiskalt hindurchfällt. Da es aber hier auch noch Spitzen an einer strategisch günstigen Stelle gibt, ist dieser Level nur bedingt zum Punktesammeln geeignet. Ich würde nach der Taktik „Augen zu und durch“ vorgehen, von oben anfangen und mich langsam nach unten durchkämpfen. Besondere Schwierigkeiten stellen nicht nur die ständig herumfliegenden Saurier und die weiten Sprünge zwischen den Plattformen, sondern auch die Enge auf den Plattformen dar. Dadurch kann man den Level fast vergessen, sobald einem Dino der Schlupf gelingt.

Level 22: „Am I Evil? Yes I Am!”

Dieser Level ist trotz seines reißerischen Namens einfacher als der letzte. Aber auch hier kann man einen Blumentopf nur mit riesigen Sprüngen gewinnen. Am besten fängst du auf der höchsten Plattform an und springst von dort nach links außen. Nachdem du die beiden oberen Plattformen gesäubert hast, kannst du dich nach unten fallen lassen und dich nach diesen zwei Plattformen wieder der Mitte zuwenden. Wenn dir das Ganze schnell gelingt, sollte nicht vielen Dinos das Ausschlüpfen gelingen. Einziges Problem an diesem Level sind die nervenden Flugsaurier, die jede noch so schöne Taktik stören können. Deshalb ist er auch nicht zum Punktesammeln geeignet.

Level 23: „A Bridge Too Far“

Endlich einmal wieder ein recht einfacher Level, bei dem es einfach bloß um Schnelligkeit beim Einsammeln geht. Da es hier auch keine unmöglichen Fallen gibt, ist er endlich auch mal wieder ein Punktesammellevel. Einzig vor den Ecken sollte man sich in Acht nehmen, da man hier mit Wonne bis auf die Spitzen durchfällt.

Level 24: „Do The Dino Dance“

Ein noch einfacherer Level als der letzte. Hier sollte es eigentlich keinem Dino gelingen, auszuschlüpfen, wenn du erst eine Plattform abräumst, dich dann zur anderen hinbeamst und dann auch diese abräumst. Dieser Level ist aufgrund nicht vorhandener Fallen ideal fürs Punktesammeln.

Level 25: „Easy Peasy II“

Dieser Level ist im Gegensatz zu seinem Namen wirklich ziemlich schwer. Die Gemeinheit hier sind glatte Stellen, die Cronos immer direkt auf die unvermeidlichen Spitzen fallen lassen. Deswegen ist hier Vorsicht die Mutter der Porzellankiste, denn hier hilft nur ein Absprung im richtigen Moment. Wenn du dies beachtest, solltest du eigentlich keine Probleme damit haben, fast alle Eier einzusammeln, bevor die Dinos zu schlüpfen beginnen. Sammeln würde ich in diesem Level allerdings aus naheliegendem Grund dann nicht mehr.

Bonuslevel 5

Dieser Level funktioniert genau wie Bonuslevel 1 oder 3, nur mit einem anderem Hintergrund und einer anderen Anordnung.

Level 26: „Don’t Worry, Do It Save“

Getreu dem Motto dieses Levels ist ein kleines Kondom auf einer der Plattformen angebracht. Allerdings ist der Level bei weitem nicht so sicher, wie der Titel impliziert. Im Gegenteil, hier befindet sich wieder eine große durchlässige Plattform, unter der nur noch tödliche Spitzen liegen. Am besten lässt sich zunächst der linke Bereich von oben nach unten abklappern, bis zu der Stelle, wo du nach rechts auf die andere Plattform springen kannst. Nachdem du hier eingesackt hast, lass dich nach unten fallen und räum die von dort aus erreichbaren Plattformen ab. Danach solltest du dich nach rechts beamen, dort die oberen Plattformen abräumen und dich dann erneut nach unten fallen lassen, um mittels Teleport erneut nach links oben zu kommen, damit du auch den Rest der hier befindlichen Eier holen kannst. Neben all den Fallen behindern dich auch noch prähistorische Grashüpfer bei deiner Suche, so dass dieser Level absolut nicht zum Punktesammeln geeignet ist.

Level 27: „The Abyss“

Dies ist kein wirklich schwerer Level, wenn du ein paar Grundregeln beachtest. Hol dir die Eier auf den rutschigen Plattformen immer, indem du direkt an die entsprechende Stelle springst, sonst verlierst du zu viel Zeit. Fange am besten wieder links unten an und kämpfe dich dann nach rechts durch. Pass auf die durchlässige Plattform ganz oben und auf die Spitzen auf. Wenn du all das beherzigst, kannst du hier sogar noch Punkte sammeln.

Level 28: „An Accessory To Murder“

Wenn du dich bei diesem Level dich einfach von oben nach unten durchschlägst, kann eigentlich nicht viel passieren. Du musst nur immer eine Etage komplett abarbeiten, bevor du dich auf die nächste fallen lässt, dann sollten auch kaum Dinos ausschlüpfen. Und nach getaner Arbeit kannst du auch hier wieder Punkte abkassieren.

Level 29: „Exceptional!“

Dieser Level ist auch nicht so sehr das Problem. Sammle erst alle Eier ein, die du so erreichen kannst und nutze dann die Teleporter, um an den Rest heranzukommen. Ein Level, in dem man sehr gut Punkte kassieren kann.

Level 30: „Lost And Never Found...”

Auch dieser Level ist durch Teleporter zweigeteilt. Also gilt dasselbe wie oben, erst die eine Hälfte abräumen, dann den Teleporter benutzen und die andere Hälfte abräumen. Leider gibt es hier so unmöglich viele Gegner, dass sich ein Punktesammeln nur für die härtesten Kerle lohnt.

Bonuslevel 6: „The Shuffle!”

Hierbei handelt es sich um ein einfaches Verschiebespiel. Wenn du es schaffst, das Bild innerhalb einer bestimmten Zeit wieder zusammenzusetzen, erhältst du 100000 Bonuspunkte, wie für die Lösung aller bisherigen Bonuslevel.

Level 31: „Antarctica“

In den nun folgenden eiskalten Levels gesellt sich ein neuer Gegner zu den übrigen. Die sonst nur bei Dinoattacken auftauchenden Riesenalken, die mit Steinen schmeißen, sind nun auch so im Level anzutreffen. Der erste Level dieses Blocks ist gleich mit vielen Teleportern verbunden, so dass ich als Tipp nur geben kann, immer eine Plattform abzuräumen, beamen und dann mit der nächsten fortzufahren. Wenn durch falsche Teleportierungen zu viele Dinos schlüpfen sollten, müssen die regelmäßig und in Massen erscheinenden Spinnen halt für Auslese sorgen. Dann bleibt wenigstens immer noch das „All Dinos Saved...“ Zum Problem könnte auch noch werden, dass du, wenn du zum Portal zurück willst, weil du verletzt bist, auf die Schnelle nur auf den falschen Plattformen landest. Im Großen und Ganzen kein Level zum nachträglichen Punktesammeln.

Level 32:”The Amber Star“

Dieser Level ist nicht unbedingt schwierig, wenn du dich vor der Rutschstrecke und der durchlässigen Plattform in Acht nimmst, die dich direkt zu tödlichen Spitzen bringen. Auch die Stelle mit den drei Spitzenfeldern hintereinander ist nicht gerade leicht zu umgehen. Ein weiterer besonderer Aspekt dieses Levels ist, dass die Spinnen die Dinos nicht mehr vergiften können. Das hat sowohl positive als auch negative Auswirkungen. Ansonsten gibt es derartig viele Wege diesen Level zu lösen, abhängig vom Standort deines Portals, dass ich dazu nichts weiter schreiben will. Zwei Worte dazu noch: kein Sammellevel. Und das Motto lautet: Erst die Eier, dann die Steine.

Level 33: „By – Tor And The Snowdog“

Auch in diesem Level ist Schnelligkeit wieder der Schlüssel zum Sieg, denn es gilt zwei getrennte Teile, die nur durch Teleporter verbunden sind, nacheinander von Eiern zu befreien. Und da die Spinnen auch hier nicht mehr vergiften können, hat man auf den kleinen Plattformen irgendwie verloren, wenn viele Dinos zum Ausschlüpfen kommen. Ach ja, zwei Spitzengruben gibt’s auch noch in diesem Level, so dass er sich auch nicht zum Punktesammeln eignet.

Level 34: „Ice Station Zebra“

Ein total dämlicher Level! Hier ist wieder der ganze Boden mit Spitzen gespickt, so dass jeder Sturz tödlich endet. Eine gute Variante zum Bestehen wäre ein Leveltor zu nehmen und diesen Level zu überspringen. Da diese aber auch nur sporadisch auftauchen, solltest du dich nicht zu sehr darauf verlassen. Als Notlösung empfehle ich deshalb folgendes: Langsam und vorsichtig von oben nach unten durchkämpfen und alle geschlüpften Dinos auf Plattformen den wieder giftigen Spinnen überlassen. Ach ja, es verbietet sich von selbst, diesen Level zum Punktesammeln zu nehmen.

Level 35: „He Slimed Me!“

In diesem Level gibt es zwar endlich einmal keine Spitzen, aber dafür hat er zwei andere Probleme, die ihn genauso schwer wie die letzten machen. Zum einen musst du hier sehr weite Sprünge machen, um dich zwischen den Plattformen einer Etage hin und her zu bewegen, und zum anderen gibt es wieder viele Teleporter, die ein Finden der Heimatbasis im Ernstfall erschweren. Trotz allem gilt auch hier wieder von oben nach unten absammeln und die Steine als letztes fallen lassen, dann kann der Level eventuell sogar zum Sammeln genutzt werden.

Bonuslevel 7

Er entspricht im großen und ganzen Bonuslevel 5, 3 und 1, nur leider wirst du ihn nur zu Gesicht bekommen, wenn du in den letzten Levels genug Dinos gerettet hast, also fast nie.

Level 36: „Reek Of Putrefaction“

Dies ist endlich wieder mal ein einfacherer Level der Marke: Einfach von oben nach unten abklappern, erst alle Eier und dann alle Steine einsammeln, bei den großen Sprüngen auf manchen Plattformen aufpassen und jede Menge Punkte sammeln. Einziges Manko dieses Levels ist, dass die Spinnen wieder einmal kein Gift benutzen.

Level 37: „Oops... It’s Chilly Here!”

Ein Level, der durch jede Menge Spitzen und rutschige Plattformen besticht. Hier musst du wieder höllisch aufpassen, denn jeder unvorsichtige Schritt könnte dein letzter gewesen sein. Fang am besten auf der Plattform mit dem Teleporter an, beam dich nach oben und sammele das Zeug auf der rutschigen Strecke ein. Hier macht sich punktgenaues Springen ganz gut, um dem Schlittern zu entgehen. Fahr nun mit dem Fahrstuhl nach rechts und sammele dich von dort wieder nach unten. In einer zweiten Runde kannst du dann auch noch die Steine mitnehmen, aber versuche ja nicht, in diesem Level Punkte zu sammeln. Ein solches Unterfangen wäre garantiert zum Scheitern verurteilt.

Level 38: „Do The Slide...“

Der letzte Level war nur eine Prélude zu diesem hier, denn hier gibt es fast nur noch rutschige Plattformen. Es helfen also nur gut getimte Sprünge, um nicht doch noch auf den Spitzen unten zu landen. Ansonsten gelten auch hier die alten Regeln: von oben nach unten; erst die Eier, dann die Steine, und ja nicht zum Punktesammeln nutzen. Besondere Vorsicht ist bei geschlüpften Dinos geboten, da man sehr gut in diese hineinrutschen kann. Dies wäre sogar ein guter Kandidat für einen Levelsprung, wenn dir eine Tür zur Verfügung stehen sollte.

Level 39: „Steps“

Zur Abwechslung ist dieser Level einmal wieder simples Von-oben-nach-unten-Abgrasen. Er dürfte auch keine Probleme bereiten, wenn du zwei Dinge beachtest: die weiten Sprünge zwischen manchen Plattformen und die gut versteckten Löcher in der großen Plattform oben. Ach ja, die Spinnen können in diesem Level mal wieder kein Gift verspritzen, so dass die geschlüpften Babys eigentlich nicht in Gefahr sind. Ja, dieser Level kann sogar zum Punktesammeln verwendet werden.

Level 40: „A Tactical Revenge“

Dieser Halbzeitlevel ist wieder einmal der Hass. Hier sorgen Spitzen am Boden und nicht gerade zuverlässige Plattformen sowie Massen an Gegnern dafür, dass du kaum zum Einsammeln deiner Dinobabys kommst. Trotz allem gilt wieder die alte Regel von oben nach unten alle Plattformen abzusammeln und dabei möglichst nicht abzustürzen. Dinobabys, die auf schmalen Plattformen schlüpfen, sollten den Spinnen überlassen werden, da du sie eh nicht ohne Verluste schnappen kannst. Kein Punktlevel!

Bonuslevel 8

Dieser Level entspricht dem zweiten Bonuslevel. Es gilt wieder, per Pogostick fliegende Eier einzusammeln. Viel Glück, kann ich da nur sagen.

Level 41: „Another Bridge Too Far“

Dieser Level ist wirklich nicht schwer zu meistern. Eigentlich brauchst du dich nur vor den durchlässigen Plattformen links und rechts in Acht zu nehmen und einfach alles von einem Ende zum anderen abzugreifen. Ein sehr guter Sammellevel, genau wie sein früherer Gegenpart!

Level 42: „Life, The Universe And Everything“

Wieder einmal ein sehr einfacher Punktesammellevel, der dir merkwürdig bekannt vorkommen sollte. Nutze die Ruhepause vor dem Sturm, um noch einmal abzugreifen, was nur geht. Allerdings solltest du hier zwei Runden laufen, um erst die Eier und dann die Steine zu verarzten, ansonsten kommt es zu vermehrtem Dinoschlupf.

Level 43: „Stratocaster Blues“

Depressionen kann man bei diesem Level wirklich bekommen, denn nachdem der letzte Level frei von ihnen war, lauern hier wieder Spitzen, die auch noch so blöd unterhalb von rutschigen Plattformen liegen, dass nur gezielte Sprünge ein größeres Unheil verhindern können. Das häufige Auftreten dieser Riesengrashüpfer macht die ganze Sache auch nicht gerade einfacher. Da hilft nur ruhig bleiben und Eier und Steine nacheinander einsammeln. Bei geschlüpften Dinos helfen eventuell auch die Spinnen, wenn sie auf normalem Wege nicht eingefangen werden können.

Level 44: „Do The Bubble, Bob!”

Was für ein einfacher Level! Hier musst du nur einfach von oben nach unten alles einsacken. Dabei sollte maximal ein Dino schlüpfen können, und den erwischst du garantiert auch noch. Hier kann man auch noch ein paar Punkte sammeln.

Level 45: „Slartibartfast Did This Fjord“

Dieser Level ist ebenfalls nicht sonderlich schwierig, wenn man ein paar einfache Regeln beachtet. Zunächst solltest du auf alle Fälle alle Plattformen in der Mitte abräumen, möglichst noch bevor irgendwelche Dinos schlüpfen. Mit denen auf den Randplattformen hast du dann weniger Probleme, so dass du sie dir ruhig und ohne Hektik vornehmen kannst. Allerdings ist dieser Level nur begrenzt zum Punktesammeln geeignet.

Bonuslevel 9

Hier gilt dasselbe wie für Bonuslevel 1, 3, 5 und 7. Solltest du diesen Level wirklich zu Gesicht bekommen, dann musst du allerdings in den vorherigen Levels wirklich eine Bilderbuchleistung hingelegt haben, denn ich habe ihn ohne Dinoverluste trotzdem nicht bekommen.

Level 46: „It’s The Magical Mystery Pyramid“

Dieser Level hat es wirklich wieder in sich. Da hier die komplette Mitte durchlässig ist, solltest du zunächst unten anfangen und beide Seiten abräumen. Dann geht es mit dem Teleporter nach oben und mit einem großen Sprung auf die nächste Plattform. Von hier aus dann zunächst auf die rechte Seite und nach unten, und dann kannst du auf demselben Weg auch die linke Seite abklappern. Die geschlüpften Dinos könnten zum Problem werden, aber dafür sind die Spinnen hier zum Glück wieder giftig. Als echt nervig dürften sich in diesem Level aber die ständig kreisenden Riesenalken entpuppen, da du fast permanent nur damit beschäftigt sein wirst, ihren Bomben auszuweichen. Dies ist kein echter Sammellevel.

Level 47: „Innocent Player Vs. K. K.”

Dieser Level ist echt der gemeinste von allen bisherigen, da es hier nur so von Spitzen, durchlässigen und rutschigen Plattformen wimmelt, so dass man kaum noch weiß, wo man denn eigentlich noch sicher landen kann. Ich würde diesen Level überspringen, wenn sich eine Möglichkeit dazu bietet, ansonsten kann ich nur gutes Gelingen wünschen. Am besten ist die Methode, so viele Eier wie möglich am Stück einzusammeln, abzugeben und geschlüpfte Dinos an ungünstigen Stellen von Spinnen vergiften zu lassen. Vorsicht ist dabei vor allen Dingen bei den ständigen Flugangriffen gegeben. Deshalb solltest du auch zuerst die oberen Plattformen abräumen und dich nicht zu lange hier aufhalten.

Level 48: „Die Hard“

Was mir zuerst an diesem Level auffiel, war die schön symmetrische Anordnung der Spitzen um die Mitte des Plattformbaumes, die mir gar nicht so recht gefallen wollte. Das größte Problem ist hier, dass dein rettendes Portal leicht an eine schlecht zugängliche Stelle geraten kann. Ich würde empfehlen, als erstes die Plattform oben abzugrasen, auch wenn sie nur ganz schwer erreicht werden kann. Zur Not kann man sie aber auch weglassen und die Dinos den Spinnen überlassen. Ansonsten gilt die Halbseitenabklapperung, erst links dann rechts oder umgekehrt. Beim Übergang von einer zur anderen Hälfte musst du dann aber wohl oder übel über die obere Plattform gehen. Vor allen Dingen solltest du wieder zuerst nur die offen liegenden Eier grapschen und dann die Felsen lösen. Auch dies ist kein Sammellevel.

Level 49: „Rave On!“

Auch dieser Level hat wieder ein paar Spitzen und jede Menge durchlässige Plattformen zu bieten. Ansonsten ist es aber einfaches Von-oben-nach-unten-Abgeklappere. Nur mit den Sprüngen musst du hier sehr genau zirkeln, wenn du nicht plötzlich aufgespießt werden willst. Sollten ein paar Dinos so ungünstig geschlüpft sein, dass du sie nicht ohne Verluste erreichen kannst, helfen auch hier wieder die Giftspinnen nach.

Level 50: „Die Harder“

Dieser Level entspricht fast exakt Level 48 nur mit noch mehr Spitzen an ungünstigen Stellen. Es gilt alles, was oben gesagt wurde und ein weiterer guter Tipp: Nimm die Tür, wenn sie dir geboten wird.

Bonuslevel 10

Dieser Level entspricht Bonuslevel 4 und ist somit eine prima Gelegenheit, sich an diesen ganzen verdammten Dinobabys zu rächen, die dir hier immer das Leben schwer machen. Ballere einfach, was das Zeug hält, aber versuche möglichst auch zu treffen.

Level 51: „ES150+“

Der nächste Levelblock wird wieder im Schweinchenlook absolviert, ist also für alle Töffis genau das Richtige. Gleich dieser erste Level davon hat es richtig in sich. Hier solltest du zunächst den Teleporter nutzen, um an die oberen Plattformen heranzugelangen, über die du mit gewagten Sprüngen bis ganz nach oben kannst. Wenn du dies nicht zuerst erledigst, wirst du beim Versuch wahrscheinlich einige der geschlüpften Dinos töten. Nun kannst du die Eier abliefern und dich dann wieder nach oben teleportieren und von dort über die unteren Plattformen zum Teleporter rechts vorarbeiten. Dies ist ob der Spitzen und rutschigen sowie durchlässigen Plattformen kein Sammellevel.

Level 52: „Timbo“

Solltest du in diesem Level wie ich das Glück haben, unten anfangen zu dürfen, dann solltest du zunächst über die Spitzen zur Leiter springen, wobei du unbedingt verletzt wirst. Danach musst du so viele Eier wie möglich einsammeln und zum Tor zurückkehren. Nun kannst du nur hoffen, beim nächsten Versuch weiter oben zu landen, sonst wird dieser Level schwer bis unmöglich schaffbar. Ansonsten kannst du den Level normal und mit vielen großen Sprüngen abklappern, auch wenn du wohl manche geschlüpfte Dinobabys wirst opfern müssen. Definitiv kein Sammellevel.


Level 53: „Die Hardest!“

Der Name dieses Levels ist ein Witz! Hier gibt es weder Spitzen noch irgendwelche anderen Fallen. Du kannst ganz gemütlich zunächst die linke Seite abräumen und dann Reihe für Reihe über die schwebenden Plattformen auf der rechten Seite weitermachen. Sollten ein paar Dinobabys an ungünstigen Stellen geschlüpft sein, helfen wieder die Giftspinnen weiter. Trotzdem kein echter Sammellevel, da die Möglichkeiten zu eingeschränkt sind.

Level 54: „Life’s A Female Dog“

Noch ein weiterer einfacher Level, der auch bedingt zum Sammeln geeignet ist. Einzige Schwierigkeit daran ist, dass zum Erreichen bestimmter Plattformen weite Sprünge von beweglichen Plattformen gefragt sind. Da kann man nur hoffen, dass du sie bisher genug geübt hast. Ansonsten bleibt dir bloß das Warten auf Spinnen oder auf eine Levelwarp-Tür.

Level 55: „The Sequel To The Star“

Obwohl auch in diesem Level Spitzen, rutschige und durchlässige Plattformen vorkommen, ist er doch nicht allzu schwer zu meistern. Sammele hier am besten erst einmal alles ein, was du von deinem Portal aus erreichen kannst. Teleportiere dich dann in den anderen Bereich und hol dir den Rest. Bei diesem Level darf nur keine Hektik ausbrechen, sonst ist alles zu spät. Allerdings ist es trotzdem kein Sammellevel.

Bonuslevel 11

Ein äußerst unwahrscheinlich zu erreichender Bonuslevel, der im Grunde genommen den anderen ungeraden Bonuslevels gleicht.

Level 56: „Attack Of The Killer Potatoes“

Dieser Level hat es dagegen wieder in sich. Hier sind die Spitzen wieder so perfekt verteilt, dass du nur zu leicht darin enden kannst. Fange hier am besten von oben an und sammele ein, was du nur kannst. Nutze die Teleporter, um an die restlichen Eier zu gelangen, und versuche um Gottes Willen nicht, hier auch noch Punkte zu sammeln. Du kannst von Glück reden, wenn du diesen Level überlebst. Das wirklich schwierige hieran ist jedoch, dass du dich meist weit von deinem rettenden Portal entfernen musst und dann total aufgeschmissen bist, wenn du einen Stein auf den Kopf bekommst.

Level 57: „Lucifer’s Domain“

Ein wahrhaft teuflischer Level, der fast ausschließlich mit Riesensprüngen zu bestehen ist. Mein guter Rat für hier lautet: Nimm eine Leveltür, wenn du eine geboten bekommen solltest. Ansonsten kannst du dein Glück wirklich nur versuchen, denn alle Eier wirst du hier garantiert nicht einsammeln können, bevor das große Schlüpfen beginnt. Und auf den schmalen Plattformen hast du kaum eine Chance, die Dinobabys lebend zu retten. Zu allem Unglück vergiften die Spinnen hier noch nicht einmal die Dinos. Na dann, Prost Mahlzeit!

Level 58: „Incubator Of Endoparasites“

Dieser Level ist nach dem letzten wieder einmal eine richtige Erholung, auch wenn die kleinen Plattformen in der Mitte zum Problem werden können, wenn hier Dinos ausschlüpfen sollten. Allerdings dürfte es kein Problem sein, ein Großteil der Eier schon vor dem Schlupf einzusammeln. Hier empfiehlt sich wieder die Taktik von oben nach unten und Steine erst einmal stehen lassen, da man mit diesen eventuell noch herumlaufende Babys sorgenfrei erledigen kann. Auch wenn sie schwer zu erreichen sind, sollten die Eier auf den Mittelplattformen als erstes mit eingesammelt werden. Wie die letzten ist auch dieser kein Sammellevel.

Level 59: „Gremlbears“

Ein sehr einfacher Level, an dem nur der ständige Beschuss von oben sich etwas störend auswirkt. Ansonsten kannst du hier aber fast alle Eier auf einen Rutsch einsammeln. Für experimentierfreudige Charaktere, die sich immer in der Nähe des Portals aufhalten, ist dieser Level sogar zum Sammeln geeignet.

Level 60: „Total Recall“

Dieser Level hat es noch einmal richtig in sich: Spitzen en masse, rutschige und durchlässige Plattformen an den unmöglichsten Stellen und Angriffe von allen Seiten. Trotzdem hat er auch einen entscheidenden Vorteil. Du kannst es mit guter Planung normalerweise schaffen, alle freiliegenden Eier mit einem Mal einzusammeln. Und für die Steine kannst du dir dann alle Zeit der Welt lassen. Definitiv kein Sammellevel!

Bonuslevel 12: „The Shuffle!“

Hier gilt gleiches wie bei Bonuslevel 6, da es sich um dieselbe Herausforderung handelt.

Level 61: „True Camels!“

Es geht wieder in die eisigen Welten. Und gleich als erster Level dieses Blocks kommt hier ein ziemlich schwerer, der wieder aus zwei Teilen besteht, die mit Teleportern verbunden sind. Das bringt natürlich ein Problem mit sich, nämlich dass das schnelle Erreichen des Portals bei Verletzungen nicht immer garantiert werden kann. Und verletzen kannst du dich hier überall, Spitzen, jede Menge ständig an den unmöglichsten Stellen auftauchende Flugsaurier und Schlangen und auch noch durchlässige und fahrende Plattformen. Ohne größere Verluste ist dieser Level eigentlich nicht machbar.

Level 62: „Gremlbears II – The New Batch“

Ein weiterer, ob der langen zu laufenden Wege, ziemlich schwerer Level. Wichtig ist hier, zuerst die schmalen Plattformen abzugrasen und die Eier dort einzusammeln, auch wenn dies Umwege bedeutet, da man sonst später diese Dinos nicht mehr retten kann. Aufgrund der Kompliziertheit der Wege ist dies auch kein Sammellevel.

Level 63: „Revenge Of The Weirod Plattform“

Alle Levels deren Boden fast vollständig mit Spitzen bedeckt ist, und auf denen man sich nur mittels fliegender Plattformen bewegen kann, erhalten von mir standardmäßig schon einmal das Prädikat schwer. Aber eigentlich hatte ich mit diesem nicht so große Probleme, da die Wege noch überschaubar waren. Wenn du auch hier wieder die schmalen Plattformen zuerst abräumst, solltest du keine größeren Probleme haben, aber versuche bloß nicht, diesen Level als Sammellevel zu benutzen.

Level 64: „Those Were The Days, My Friend“

Für diesen Level gilt im Prinzip das für den letzten Gesagte. Ganz wichtig ist, dass du die schmalen Plattformen als erstes abräumst, denn wenn hier Dinobabys ausschlüpfen, tötest du sie meistens schon, wenn du eine Etage tiefer einen Sprung ausführst. Vorteil dieses Levels ist ganz klar, dass hier die Spinnen wieder mithelfen, geschlüpfte Dinos in Grenzen zu halten.

Level 65: „No Man’s Land“

Ein etwas einfacherer Level, zur Abwechslung einmal ohne irgendwelche Spitzen, dafür aber mit vielen sehr schmalen Plattformen. Die beste Variante ist hier, einfach eine Hälfte nach der anderen anzugehen und geschlüpfte Dinos an ungünstigen Stellen den Spinnen zu überlassen. Unter Umständen ist dieser Level gar als Sammellevel zu missbrauchen.

Bonuslevel 13

Wer diesen ungeraden Bonuslevel, der den anderen seiner Art vollkommen entspricht, erreicht, der hat meinen vollen Respekt verdient.

Level 66: „You’re As Cold As Ice...“

Was für ein Level! Wer sich hier denkt: „Mein Gott, ist das einfach!“, der wird schnell eines besseren belehrt. Du musst dich hier wirklich beeilen und sofort zum Teleporter laufen und die wenigen Eier einsammeln, die in diesem Level herumliegen, denn schon nach ein paar Sekunden setzt ein Dauerangriff von allen möglichen Viechern ein, und bis dahin solltest du zu deinem Portal zurückgekommen sein. Definitiv kein Sammellevel, auch wenn es am Anfang danach aussieht.

Level 67: „Cheeky Jaws“

Dieser Level ist mal wieder eine einzige Gemeinheit. Überall nur Spitzen an den ungünstigsten Stellen, so dass die Sprünge gut überlegt sein wollen. Außerdem wirst du mehrere Runden drehen müssen, wenn du alle Eier ergattern willst. Im Großen und Ganzen ein Kandidat für einen Levelwarp, wenn du eine Tür geboten bekommst. Ansonsten solltest du eigentlich nicht versuchen, hier noch lange Zeugs zu sammeln.

Level 68: „Silent Lucidity“

Ein etwas einfacherer Level, wenn du beachtest, dass du die durchlässigen Plattformen nur mit weiten Sprüngen überqueren kannst. Ansonsten sollte er vom Aufbau her kein Problem darstellen und kann auch zum Sammeln benutzt werden, wenn alle Dinos gerettet sind.

Level 69: „Shmbluh“

Auch dieser Level sieht erst einmal einfach aus, hat es dann aber wegen der vielen weiten Sprünge, ohne die man die einzelnen Plattformen nicht erreichen kann, doch ziemlich in sich. Du hast hier einen Vorteil, wenn du sie bisher schon fleißig trainiert hast, ansonsten wirst du an diesem Level wohl keine rechte Freude haben. Wichtig ist hier wieder die Regel: Erst die Eier, dann die Steine.

Level 70: „Have Hutty Norwegians Been Here?“

Ein weiterer Level, den man am liebsten sofort wieder vergessen würde. Hier sind wieder gezielte Sprünge über unzählige Spitzen gefragt, wenn du an alle Eier kommen willst. Und die vielen Teleporter, die dich garantiert dorthin bringen, wo du gar nicht hin wolltest, machen das Ganze zu einer reinen Tortur. Auch dies ist wirklich kein Sammellevel.

Bonuslevel 14

The same procedure as Bonuslevel 2 and 8.

Level 71: „Erm ... What To Do Now?”

Einen ähnlichen Level gab es schon mal etwas eher. Auch hier ist es zwingend notwendig, den richtigen Weg von oben nach unten oder von unten nach oben zu finden. Schwierig machen diesen Level die schnelle Ausschlüpfrate der Dinos und die dauernde Attacke der Spinnen auf die Dinobabys. Da heißt es nur Ruhe bewahren und immer schön den Felsbrocken der Riesenalken ausweichen. Kann eventuell zum Sammellevel umfunktioniert werden, aber du solltest dich dabei nicht aus der Nähe des Portals entfernen.

Level 72: „Spelunker’s Revenge“

Eigentlich ist dieser zweite Level im Standarddesign nicht wirklich schwierig, da es viele Möglichkeiten gibt, von A nach B zu gelangen, und das Portal somit auch nie in unerreichbare Ferne rückt. Aber wie schon beim ersten Level stören die schnelle Ausschlüpfrate und die Massen an Spinnen, die deine wehrlosen Dinobabys attackieren. Vorsicht vor den Spitzen in der Mitte des Bildschirmes, die übersieht man nämlich gerne.

Level 73: „Evad ‘Vlad’ The Drawing One“

Dieser Level hat nur wenige Gemeinheiten zu bieten. Ein paar rutschige Stellen und eine nahezu unbemerkbare durchlässige Stelle direkt über den obligatorischen Spitzen. Dafür ist er aber einfach strukturiert, so dass das Einsammeln kein Problem darstellen dürfte. Einzig die ständige Spinnenpräsenz und die regnenden Steine können einem hier die Laune verderben. Wie der letzte Level, so ist auch dieser nur bedingt zum Sammeln geeignet.

Level 74: „Mit The Coding One“

Dieser Level hat es noch mehr in sich als der letzte: mehr Spitzen, mehr Rutschpartien, eine durchlässige Plattform und jede Menge eklige Spinnen und Riesenalken, so dass man nur sagen kann: „Alles Schlechte kommt von oben!“. Hier hilft nur, immer ein paar Eier einzusammeln und dann zum Portal zurückzukehren, ansonsten dürftest du nur mit viel Glück länger überleben. Deshalb ist dieser Level auch nicht zum Sammeln zu gebrauchen.

Level 75: „Adnarim The Beautiful“

Schön kann man dieses Level nun wirklich nicht gerade nennen, denn hier gibt es wieder so viele Teleportverbindungen, dass du nur im seltensten Fall an der richtigen Stelle landen wirst. Hier ist Geduld gefragt und außerdem brauchst du auch noch große Sprünge, um an die Plattformen zu gelangen. Geh hier am besten von oben nach unten vor, damit du nicht später Dinobabys auf höheren Plattformen tötest, nur weil du weiter unten eins einkerkern wolltest. Aufgrund seiner Struktur auf keinen Fall ein Sammellevel.

Bonuslevel 15

Der letzte Sammelbonuslevel ist wohl nur von den ausgebufftesten und geschicktesten Spielern zu erreichen. Er wird wohl wieder den anderen ungeraden Levels entsprechen. Ich kann es nicht genauer sagen, weil ich ihn nicht zu Gesicht bekam.

Level 76: „Drahcir The Insane“

Bei diesem Level muss man sagen, dass er trotz seines Namens gar nicht so verrückt ist. Eigentlich kann man ihn ziemlich einfach abräumen, auch wenn es höchstwahrscheinlich nicht ohne Dinoverluste abgehen wird. Unter gewissen Umständen kannst du hier wieder einmal sammeln.

Level 77: „‘Spaz’ Tic“

Dieser Level hingegen ist wieder ziemlich hart, denn neben Löchern, rutschigen Stellen, beweglichen Plattformen und den unverwüstlichen Spitzen gibt es hier auch noch irrsinnig schmale Plattformen, auf denen das Dinobaby-Retten zur Qual wird. Außerdem reißt die Spinnen- und Riesenalkenattacke auch in diesem Level nicht ab, so dass du mal richtig froh sein wirst, wenn es zu einer Dinoattacke kommt. Dann hast du in den meisten Fällen wenigstens von oben Ruhe. Kein echter Sammlerlevel!

Level 78: „Slip ‘n’ Slide“

Willkommen in der Hölle. Dieser Level ist ein perfekter Kandidat für einen Level-Warp. So du die Tür findest, solltest du sie ohne nachzudenken nehmen, denn alle Plattformen hier sind schlüpfrig, so dass das Sammeln der Eier und das Einkerkern der Dinobabys zum Glücksspiel werden. Außerdem befinden sich am Boden massig Teleporter und nur einer am oberen Ende der Plattformen, so dass du beim Versuch, wieder nach oben zu gelangen, schon einmal einiges schief gehen kann. Dies ist kein Sammellevel!


Level 79: „You’re Almost There“

Ein Erholungslevel für zwischendurch, zu dem es einmal nicht viel zu sagen gibt. Das Motto lautet: Sammeln, was das Zeug hält, denn schon im nächsten Level wird sich das Blatt wieder wenden.

Level 80: „Shortest Straw, Pull For You“

Dieser letzte Level des Spieles hat es noch einmal gewaltig in sich, da die Programmierer noch mal alle Register gezogen haben. Mit ständigen Attacken von oben und von der Seite ist jederzeit zu rechnen, außerdem sind rutschige Plattformen, Löcher und Spitzen so gut kombiniert, dass man bei der kleinsten falschen Bewegung unweigerlich dem Untergang geweiht ist. Doch du solltest immer daran denken, dass du es bald geschafft hast. Es ist also nicht so schlimm, wenn du vor der endgültigen Rettung der Dinos noch ein paar Leben verlierst.

Wenn die letzte Auszählung erfolgt ist, hast du dieses schwere Spiel endlich abgeschlossen, nur eine Sache vermisst man hier wirklich schmerzlich, einen irgendwie gearteten Abspann.