A Line in the Sand – Walkthrough

Aus GameGuideWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Auf dieser Seite findest du nur das Walkthrough von WikiAdmin zu A Line in the Sand. Mehr Informationen zum Spiel stehen unter dem Punkt Daten und Fakten. Beachte bitte, dass es sich bei den hier zusammengetragenen Informationen um sogenannte Spoiler handelt, die den Spielspaß verderben können. Sie verraten im Vorhinein den Verlauf der Handlung oder geben Hinweise zur Lösung von Rätseln im Spiel und rauben somit unter Umständen schon früh die Spannung. Lies bitte nur weiter, wenn du dir dessen bewusst bist!
Wer befürchtet, sich nicht unter Kontrolle zu haben und zu viele Lösungsinformationen auf einmal zu lesen, dem sei stattdessen das FAQ ans Herz gelegt, da dort die Möglichkeit besteht, gezielt Lösungen für spezielle schwierige Stellen im Spiel zu suchen.

Basisspiel I

Alliierte

Du hast als alliierter Spieler am Anfang mehr als genug Einheiten. Verteile die Lufteinheiten gleichmäßig auf die Basen und reihe deine Bodeneinheiten an der kompletten saudi-arabischen Grenze auf. Übrige Landeinheiten kannst du entweder zum Schutz deiner Flughäfen einsetzen oder zur Verstärkung der Grenztruppen abordnen.

Achte im Spiel darauf, dass der irakische Spieler nirgendwo durchbrechen kann, und vernichte Einheiten in deinem Gebiet möglichst flink. Da es der Iraker darauf abgesehen hat, deine Flughäfen zu erobern, um dir das Spielziel zu verbauen, solltest du vor allem in höheren Levels auf der Hut sein. Nutze deine Lufthoheit, um die wenigen irakischen Flugzeuge aufzureiben und später die befestigten Städte zu schädigen. Schlage dich nun durch die Frontlinie hindurch und versuche, die irakischen Stellungen einzukesseln. Als zu erobernde Städte empfehlen sich die beiden kuwaitischen Städte am Persischen Golf, auch wenn sie übel gesichert sind. Wenn du beide eingenommen und keine Airbase verloren hast, ist dein Spielziel erreicht.

Iraker

Die Iraker haben mit ihren wenigen Truppen einen sehr schweren Stand in diesem Spiel. Achte deshalb genau auf die Verteilung. Zunächst solltest du auch hier die komplette Frontlinie besetzen. Stärke jedoch deine Städte und vor allem die kuwaitischen Felder noch mit zusätzlichen Truppen. Deine wenigen Lufteinheiten sollten gleichmäßig auf die Airbases verteilt werden, damit du die alliierten Jäger abfangen kannst.

Für dich zählt in diesem Spiel vor allem Durchhaltetaktik. Die Luftangriffe solltest du weitestgehend vermeiden, da schon durch die Abfangeinsätze deine wenigen Lufteinheiten schnell aufgerieben werden. Mache es dem alliierten Spieler so schwer wie möglich, achte aber darauf, deine Verteidigung nicht unnötig zu schwächen. Außerdem solltest du möglichst schon zu Beginn des Spiels an irgendeiner Frontlinie mit einigen Einheiten durchbrechen, die dann eine der Airbases der Saudis besetzen müssen. Wenn du diese bis zur sechsten Runde halten kannst und dabei maximal zwei deiner Städte einbüßt, hast du dein Ziel erreicht.

Basisspiel II

Alliierte

Auch hier hast du von den Einheiten her kaum ein Problem. Deine Luftübermacht sollte schon in den ersten Zügen jegliche Verteidigung der Iraker wegpusten. Allerdings musst du genau abwägen, wo du deine Panzer eingangs stationierst, denn im Gegensatz zu den Schützenpanzerwagen sind diese schweren Maschinen die einzigen Landeinheiten, die speziell die chemischen und nuklearen Fabriken zerstören können. Natürlich kannst du auch deine Lufteinheiten gegen diese Ziele einsetzen, aber die werden auch anderenorts gebraucht.

Plane deine Züge weise! Zwar wird der Iraker auch am Boden dir kaum lange standhalten, aber er verfolgt eine gemeine Hinhaltetaktik. Selbst wenn es danach aussieht, als ob du ihn in der Tasche hättest, mangelt es dir dann meistens an der Zeit. Du musst dich hier gleichzeitig auf mehrere Ziele konzentrieren. Auf keinen Fall darfst du eine Lücke in deiner Front zulassen, durch die Truppen der Iraker an die Städte, Flughäfen und Ölfelder der Saudis herankämen. Ein großer Teil deiner Landeinheiten wird für den Angriff auf Kuwait City gebraucht. Achte aber darauf, deine Panzer rechtzeitig in die entlegensten Winkel des Iraks vordringen zu lassen, um auch die verstecktesten Fabriken zu zerstören. Wenn du alle Fabriken zerstört und Kuwait City eingenommen hast ohne größere Verluste an saudi-arabischen Werten, und das alles auch noch innerhalb der vorgegebenen sechs Runden, dann hast du auch diese Krise erfolgreich gemeistert.

Iraker

Als Iraker hast du es hier bald noch einfacher. Sammle all deine guten Einheiten wie Panzer und Infanterie rings um Kuwait City und ignoriere die Fabriken, die die Alliierten eh schon bald mit ihren überlegenen Flugzeugen zerstören werden.

Halte die Gegner mit Geplänkel entlang der Grenze hin und wage auch mal einen Durchbruch in Richtung der saudi-arabischen Städte. Dieser dürfte zwar schnell zurückgeschlagen werden, aber er hält die Alliierten weiter vom Angriff auf Kuwait City ab. Wenn du die Stadt über die sechs Runden halten kannst, dann hast du diesen Level verdient gemeistert.

Heiliger Krieg

Araber

Am einfachsten hast du es hier sicherlich, wenn du beide arabische Parteien (Irak, Saudis) spielst, denn der Computergegner achtet nicht auf das eigentliche Spielziel und greift auch gerne einmal seinen Partner an. Schwierig an dieser Aufgabe ist die Unzugängigkeit des israelischen Territoriums. So können nicht viele Einheiten gleichzeitig angreifen. Stelle die Einheiten trotzdem in allen Ländern möglichst so auf, dass sie schnell nach Israel vorrücken können.

Versuche nun schnell die Lufthoheit zu erringen (auch wenn es später eventuell einen Nachschub an Truppen gibt, wenn du ihn eingestellt hast). Deine Schiffe sollten dem Gegner immer vom Wasser aus einheizen, so du Schiffskämpfe als Option aktiviert hast. Als irakischer Spieler kannst du Befestigungen errichten, musst es eigentlich aber nicht, da im Normalfall der Israeli keine Durchbruchschance bekommt. Kessele nun den Gegner ein und greife ihn von allen Seiten aus massiv an, bis sich seine Einheiten langsam lichten. Nutze als irakischer Spieler auch, wenn du sie eingestellt hast, die unfeinen chemischen Waffen, um deine Feinde in die Knie zu zwingen. Denke dabei aber immer daran, dass dich jeder Einsatz dieser Mittel Punkte kostet. Nach einigen Runden sollte es dir möglich sein, von Norden aus in das Gebiet der Israelis einzufallen. Nun dürfte es kein Problem mehr sein, bis zum Ende der achten Runde einige der Städte und Stützpunkte zu knacken und den Sieg nach Punkten zu holen.

Israelis

Auch als Israeli hat man es eigentlich auch nicht schwer. Bei der Verteilung deiner Truppen am Anfang kannst du aufgrund des beschränkten Gebietes kaum Fehler machen. Im Rahmen des Spiels musst du so schnell wie möglich versuchen, zunächst die Luft- und Seeeinheiten deiner unterlegenen Konkurrenten zu eliminieren. Gleichzeitig solltest du deine Städte absichern und trotzdem versuchen, durch die Reihen der Feinde zu brechen, die sich meist auch noch untereinander aufreiben, um im Hinterland Städte, Flugplätze und Ölfelder in Beschlag zu nehmen. Innerhalb von acht Runden sollte es eigentlich nicht so schwer sein, mehr Punkte als die Gegner zu verbuchen. Abzuraten ist von dem Einsatz von Atomwaffen, die zwar lästige Einheiten von der Karte tilgen und ganze Städte dem Erdboden gleichmachen können, die aber auch einen enormen Punkteverlust mit sich bringen.

Israel umzingelt

Dieses Szenario kann eigentlich genau wie das vorhergehende angepackt werden, nur dass es Israel hier noch schwerer hat. Dafür stehen aber auch 10 Runden zur Erreichung einer maximalen Punktzahl zur Verfügung.

Die beiden Diplomatiemissionen

Hier bekommt jeder Spieler am Anfang ein Ziel mitgeteilt, dass er entweder auf diplomatischem oder auf militärischem Gebiet erreichen muss. Da hier sehr viel von den Reaktionen der Gegner abhängt, musst du dich in jeder Runde neu auf die Gegebenheiten einstimmen. Wichtig für die Erfüllung deiner jeweiligen Aufgaben sind die beiden Variablen Jihad und Warfever, die du durch deine Aktionen nachhaltig ändern kannst. Eine weitere wichtige Besonderheit ist, dass sich durch dein Verhalten die Einstellung der auf deiner Seite teilhabenden Länder radikal ändern kann. So kann es Rebellionen oder gar Revolutionen geben, in deren Verlauf du die Kontrolle über dieses Land verlierst.

Versuche, dich in diesen Missionen nur auf deine Aufgabe zu konzentrieren, denn für deine Punkte am Ende zählt nur, wie nah du deinem Ziel gekommen bist. Achte auch darauf, dass es zu keinen Revolutionen kommt, da diese deinen Rückhalt deutlich schwächen können. Ansonsten kann ich hier keine allgemeinen Tipps geben, da sich das Verhalten der Computergegner nach ihren eigenen Missionszielen und nach deinem Verhalten anpasst. Außerdem mischt auch der Zufall kräftig mit, so dass du eigentlich nur probieren kannst, wie sich deine Aktionen auswirken. Am besten ist hier das Speichern vor jeder Runde, damit du im Falle eines Misserfolgs gleich noch einmal laden kannst.