Tomb Raider – featuring Lara Croft

[+/-]

Widgets

Widgets

Gewünschte Seiten
Aus GameGuideWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Tomb Raider – featuring Lara Croft
Tomb Raider - featuring Lara Croft Cover.jpg
auch bekannt als: Tomb Raider
Tomb Raider I
Tomb Raider 1
Tomb Raider Starring Lara Croft
Firma: Aspyr Media (Mac)
Core Design
Eidos Interactive
Entwickler: Credits
Plattform: Macintosh (altes Mac OS)
N-Gage
PC (Linux, MS-DOS, Windows 95)
PDA
PlayStation
Sega Saturn
Publikation: 1996
Medium: CD
Genre: Action, Abenteuer, Shoot 'em up, Ego-Shooter, Action-Adventure
Ansicht: 3D, 3rd Person
Spieleranzahl: Einzelspieler
Highscore: alle Geheimnisse gefunden
Altersfreigabe: ESRB: ab 13 Jahren (T = Teen)
PEGI: ab 12 Jahren
USK: ab 16 Jahren
Artikelautoren: WikiAdmin

Oben.jpg

Tomb Raider - featuring Lara Croft Titelbild.jpg

Unten.jpg

Tomb Raider – featuring Lara Croft [ˈtuːmˌ ɹeɪdə ˈfi:tʃəɹiŋ ˈlæɹa kɹoft] (dt.: Grabräuber – mit Lara Croft) (oft auch einfach nur Tomb Raider I genannt) ist ein Action-Adventure von Core Design und Eidos Interactive. Es stellt den Auftakt der preisgekrönten Tomb-Raider-Serie und damit Lara Crofts ersten Auftritt auf dem PC, der PlayStation und dem Sega Saturn dar.

Inhalt

Das Scion – Objekt der Begierde

Nach ihrer Rückkehr von einer Expedition in den Himalaya wird die Archäologin Lara Croft von einem Amerikaner namens Larson kontaktiert, der für die reiche Geschäftsfrau Jacqueline Natla, Eigentümerin von Natla Technologies, arbeitet. Sie erhält den Auftrag, in den Bergen Perus in das verborgene Grab des Qualopec einzudringen. Dort soll sie ein geheimnisvolles Artefakt, das Scion genannt wird, bergen. Der Weg durch die Anden ist hart und verlangt auch einer Abenteuerin wie Lara einiges ab, aber letzten Endes gelangen sie und ihr Führer zu einem riesigen Tor in der Felswand. Es gelingt ihr zwar ziemlich schnell, den Mechanismus zu durchschauen und den Zugang zu den Kavernen zu öffnen, aber ebenso schnell wird ihr Führer ein Opfer der im Inneren lauernden Wölfe.

Nun ist Lara also ganz auf sich allein gestellt, aber das kann die Powerfrau nicht schocken. Nur mit ihren Pistolen, ihrem Kompass und einer überhaupt nicht zweckmäßigen Kleidung ausgerüstet, muss sie sich durch die eisigen Höhlen schlagen, immer auf der Hut vor teuflischen Fallen und der örtlichen Fauna. Welche Schätze sind in den Ruinen der Stadt Vilcabamba versteckt? Welche Geheimnisse birgt das Verlorene Tal? Wo befindet sich der Eingang zum Grab des Qualopec und was hat Jacqueline Natla überhaupt mit dem Scion vor? All diese Fragen kann Lara nur mit deiner Hilfe beantworten.


Vollständigen Plot lesen (Vorsicht, Spoiler!)

Verbraucherinformationen

Boxtext

Auf der Suche nach einem geheimnisvollen Artefakt führen Sie die Abenteuerin Lara Croft durch die vielleicht faszinierendsten 3D-Welten, die es je auf einem Bildschirm zu sehen gab. Mit einer unglaublichen Akrobatik bewegt sich Lara völlig frei durch gigantische, mit Fallen gespickte Höhlen, Tempelanlagen und Tunnelsysteme. Die intelligente Kameraführung setzt Laras Aktionen aus den verschiedensten Perspektiven immer optimal in Szene.

In Tomb Raider verschmelzen Adventure, Rätsel und Action zu einem atemberaubenden 3D-Spektakel! Tomb Raider – ein Spiel wie ein Sog

Tomb Raider – featuring Lara Croft Box der deutschen PC-Version

Features

  • 16 Original Levels in 4 Kontinenten
  • Über 5.000 Animationsphasen allein für den Hauptcharakter Lara Croft
  • Intelligente „State of the Art“ dritte Person Kamera-Perspektive für Kino-taugliche Szenen
  • Das erste echte interaktive 3D-Forscher-Abenteuer.

– Offizielle Eidos-Website

Systemanforderungen

Für den Mac gelten folgende Mindestvoraussetzungen:

Betriebssystem: Mac OS 7.5.3
Rechner: 603e PowerPC Macintosh (PowerPC G3 empfohlen)
Prozessor: 80 MHz (180 MHz empfohlen)
RAM: 16 MB (32 MB empfohlen)
Peripherie: 4 × CD-ROM

Für den PC gelten folgende Mindestvoraussetzungen:

Betriebssystem: MS-DOS 5.0, oder konfigurierter Windows-95-DOS-Modus
Rechner: IBM oder kompatibler PC
Prozessor: Pentium 60 MHz (P90 empfohlen)
RAM: 8 MB
Festplatte: 20 MB frei
Peripherie: 2 × CD-ROM, SVGA-VESA-Grafikkarte und SVGA-Monitor

Da die PC-Variante für MS-DOS entwickelt worden ist, kann Tomb Raider ab Windows XP nicht mehr gespielt werden. Mit einem Emulator ist es aber weiterhin möglich, das Spiel zum Laufen zu bringen (siehe Weblinks).

Geschichte

Entwicklung

Mit den ersten Arbeiten an Tomb Raider wurde schon 1993 begonnen, auch wenn das Spiel dann erst 1996 auf den Markt kam.[1] Toby Gard, ein damals gerade einmal 21-jähriger Programmierer, wurde von Core Design mit der Aufgabe betraut, ein Abenteuerspiel zu entwickeln, bei dem „antike Pyramiden und Grabmäler“ geplündert werden sollten. Wahrscheinlich sollte hierbei an die Tradition der alten Rick-Dangerous-Spiele aus dem eigenen Haus angeknüpft werden. Von Anfang an stand die Forderung, dass das Spiel flüssige 3D-Grafik liefern und die Hauptfigur sich in der künstlichen Umgebung völlig frei bewegen sollte.

Die ersten Designideen liefen noch auf einen männlichen Hauptcharakter hinaus, aber diese wiesen eine zu große Ähnlichkeit mit Indiana Jones auf, so dass man rechtliche Auseinandersetzungen mit George Lucas befürchtete. Da die Entwickler später eh mehr Wert auf Rätsel wurde später mehr Wert auf Rätsel als auf Balleraction legten, passte ein weiblicher Charakter eigentlich besser. So entwickelte Toby Gard also die Rolle der Lara Croft, die in der Planungsphase noch Laura Cruz hieß. Diese Anpassung erfolgte, um der später entwickelten Hintergrundgeschichte der Figur zu entsprechen, und um Aussprachefehler im amerikanischen Sprachraum zu vermeiden. Die letztendlich entwickelte, 230 Polygone zählende Figur war ursprünglich von der Sängerin Neneh Cherry und der Comicfigur „Tank Girl“ inspiriert.[2]

Lara war zunächst als kaltblütige, militaristische Persönlichkeit angelegt, aber im Laufe der Entwicklung des Spiels wurde auch ihr Charakter immer weiter angepasst, bis sie von der verrückten Kopfgeldjägerin im Kampfanzug zum weiblichen Indiana Jones mutiert war.[1] Ihre großen Brüste, für die sie bekannt ist, bekam Lara übrigens per Zufall. Toby Gard experimentierte damals mit dem Modell herum und verrutschte an der Maus, wodurch sie auf einmal 150 % größer als beabsichtigt waren. Da den anderen Designern die Figur so aber besser gefiel, wurde die Änderung beibehalten.[3]

Im September 1995 wurde Tomb Raider auf der ECTS in London der Fachpresse erstmalig vorgestellt und begeistert aufgenommen. Allerdings sollte sich die Veröffentlichung (u. a. wegen Geldschwierigkeiten und der Übernahme von Core Design durch Eidos) noch bis zum Herbst 2006 verzögern. Tomb Raider – featuring Lara Croft wurde zunächst auf dem Sega Saturn und mit einer mehrwöchigen Verzögerung wegen eines Vorkaufsrechts von Sega auch auf dem PC und der PlayStation veröffentlicht. Von allen Versionen war aber letztere die grafisch beeindruckendste.

Tomb Raider schlug ein wie eine Bombe und übertraf schnell alle Erwartungen. Die Fachpresse sparte nicht an Lob und Auszeichnungen, und auch die Spielerherzen eroberte Lara im Flug. Das Spiel bildete die Grundlage für gleich zwei völlig neues Genres, das 3D-Action-Adventure und den Third-Person-Ego-Shooter.[2] Die Spielemagazine lobten vor allem die revolutionären Grafiken, das einfallsreiche Gameplay und die mitreißende Hintergrundgeschichte. Tomb Raider wurde eines der meistverkauften Spiele für die PlayStation und war damit auch eines der ersten, das in der Platinum-Serie veröffentlicht wurde. Sein Erfolg sorgte auch dafür, dass Tomb Raider II zu einem der am sehnsüchtigsten erwarteten Videospiele für das Jahr 1997 wurde. Kritisiert wurden lediglich kleinere Kamera- und Grafikfehler im Spiel. Außerdem war das System zum Speichern von Spielständen auf den Konsolen mehr als ungünstig gewählt. Hier konnte man nämlich im Gegensatz zu PC- und Mac-Variante nur an bestimmten vordefinierten Stellen im Spiel speichern. Einigen Spielern fehlte auch die Action zwischen all den Rätseln, aber ironischerweise war gerade diese ausufernde Action der größte Kritikpunkt an Tomb Raider II.[4]

Auszeichnungen, Wertungen, Preise

Tomb Raider – featuring Lara Croft wurde von der Presse mit Auszeichnungen überhäuft, so erhielt das Spiel den PC Games Award, den Power Play Volltreffer, den PC Joker Hit und den PC Action Gold Award zugesprochen. 1998 gewann das Spiel den Origins Award als Bestes Actionspiel des Jahres 1997.

Als beispielhafte Wertung sei hier einmal die der Zeitschrift PC Joker genannt, bei der es das Spiel auf eine Gesamtnote von 88 % brachte (Grafik: 91 %, Sound: 69 %, Steuerung: 88 %, Motivation: 89 %) (siehe Weblinks).

Versionen und Erweiterungen

Die Premier Collection von Tomb Raider I

Tomb Raider – featuring Lara Croft wurde für PC, Macintosh und die PlayStation und Sega-Saturn-Konsole veröffentlicht. Eine Version für Tapwave Zodiac war zwar auch geplant, aber die Entwicklung wurde noch vor der Veröffentlichung eingestellt. Es gab einige Unterschiede zwischen den Versionen. Am auffälligsten war, dass man auf PC und Macintosh überall speichern konnte, während das in der PlayStation- und Sega-Saturn-Variante nur an speziellen Speicherkristallen möglich war, die der Spieler erst finden musste. In der PC-Version fehlte die Hintergrundmusik im Spiel, aber dafür gab es hier vier unterschiedliche Spuren mit Umgebungsgeräuschen. Die Sega-Saturn- und die PlayStation-Version hatten da nur eine Spur zu bieten. Auch grafikmäßig unterschieden sich die Versionen zum Teil gewaltig, wobei die PlayStation-Variante hier auf jeden Fall am besten abschneidet. Der PC konnte zumindest mit der 3D-Unterstützung, die diverse Emulatoren boten, aufschließen (siehe Weblinks).

Für die PlayStation erschien Tomb Raider außerdem in der Platinum Collection und in der Greatest-Hits-Edition, wobei letztere noch einige Demos zu anderen Eidos-Spielen enthielt. Außerdem wurde es später auch in der Ricochet-Serie zum Schnäppchenpreis veröffentlicht. Für den PC und für den Macintosh kam das Spiel 1998, kurz nach der Veröffentlichung von Tomb Raider II, noch einmal als Director’s Cut mit vier zusätzlichen Levels unter dem Namen Tomb Raider: Unfinished Business (oder in Amerika Tomb Raider Gold) auf den Markt. Später gab es hier noch die Premier Collection zum Schnäppchenpreis, auf der noch einige kleinere Zugaben enthalten waren. Eidos stellte die Zusatzlevel übrigens für Spieler, die bereits die Originalversion gekauft hatten, auch zum Download zur Verfügung (siehe Weblinks).

Noch zu erwähnen bleibt, dass es später Adaptionen des Spiels für N-Gage und Pocket-PC gab. Im Jahr 2007 kam eine Neuauflage des Stoffes von Tomb Raider – featuring Lara Croft unter dem Titel Lara Croft: Tomb Raider – Anniversary auf den Markt.[4]

Gameplay

Lara Croft kann je nach System mit Tastatur (eventuell auch mit Joystick-Unterstützung) oder Joypad gesteuert werden. Das Spiel präsentiert sich komplett in der Drittpersonansicht, d. h. die Spielfigur ist ständig im Bild zu sehen, und es erscheint dem Spieler durch die Kameraführung so, als würde er ihr immer über die Schulter schauen. Die Welt um Lara herum wird komplett in 3D dargestellt und fällt durch ihren würfelförmigen Aufbau auf.

Der Hauptcharakter hat eine Vielzahl von Bewegungsmöglichkeiten. Lara kann gehen und rennen, verschiedene Sprünge vollführen, Seitwärtsschritte machen, sich an Kanten hängen, abrollen, ins Wasser springen und dort schwimmen und tauchen. Außerdem kann sie einen Hechtsprung und einen Handstand vollführen, wobei letzterer eigentlich keine Funktion im Spiel hat. Wenn Lara ihre Waffen gezogen hat, sind ihre Bewegungsmöglichkeiten leicht eingeschränkt, denn mit Waffen in den Händen kann sie sich zum Beispiel nicht an Kanten festhalten.

Schon zu Beginn des Spiels hat Lara zwei Pistolen dabei, die über unendlich Munition verfügen. Die zusätzlichen Waffen (Schrotflinte, Magnums und Uzis) muss sie zunächst erst einmal finden. Außerdem braucht sie für diese Waffen einen ständigen Nachschub an Munition. Schießen muss die Heldin im Spiel nur, um diverse aggressive Tiere und seltsame Monster zu töten, ab und zu tritt sie aber auch gegen menschliche Gegner an. Aber nicht nur diese Gegner können Laras Bildschirmleben beenden, es gibt auch eine Reihe von tödlichen Fallen im Spiel. Die größte Gefahr im Spiel ist jedoch, dass sie zu tief fällt und sich das Genick bricht. Weil das Spiel zumindest im Gameplay an alte Jump ’n’ Runs angelehnt ist, kann Lara meist nur mit exakten, teilweise auch ziemlich schwierigen Sprüngen ihr Ziel unbeschadet erreichen.

Lara zieht einen Hebel unter Wasser.

Es gibt eine grundlegende Aktionstaste, mit der Lara eine Reihe von verschiedenen Aktionen ausführen kann: Gegenstände mitnehmen, Hebel ziehen, Waffen abfeuern, Blöcke ziehen und schieben und sich an Kanten festhalten. Gefunden werden können nicht nur Waffen und Munition, sondern auch kleine und große Medipacks und Spezialgegenstände und Artefakte, die zum Lösen von Rätseln oder zum Abschluss eines Bereiches benötigt werden. Diese Gegenstände bleiben auch über Levelgrenzen hinweg im Inventar erhalten, bis sie benutzt werden.

In jedem Level sind ein oder mehrere Geheimnisse versteckt. Diese müssen nicht gefunden werden, aber wenn Lara sie entdeckt, wird sie mit Extragegenständen belohnt. Immer wenn ein Geheimnis entdeckt wird, ertönt eine spezielle Melodie, die auch in den weiteren Tomb-Raider-Spielen beibehalten wurde. Abgeschlossen wird ein Level, in dem Lara einen speziellen Durchgang erreicht, ein Artefaktteil findet oder einen Endgegner besiegt.

In der PlayStation- und in der Sega-Saturn-Version des Spiels kann der Spieler nur an festen Stellen im Level speichern, die durch eine schwebenden blauen Kristall gekennzeichnet sind. Da diese Kristalle viel zu selten im Spiel auftauchen, ist es häufig so, dass der Spieler große Teile des Levels nach Laras Tod erneut spielen muss. Auf Dauer war das sehr frustrierend, so dass ab dem zweiten Teil der Serie das Speichern in allen Versionen jederzeit möglich gemacht wurde. Die PC- und Mac-Versionen boten dieses Feature aber schon von Anfang an.[4]

Meinung zum Spiel

Tomb Raider – featuring Lara Croft war der Beginn einer sehr beliebten Reihe von Spielen, die auch mich lange in ihren Bann gezogen hat. Auch wenn die später entstandenen Episoden grafisch anspruchsvoller sind und immer mehr Handlungsmöglichkeiten bieten, macht es immer noch Spaß, Lara bei ihrem ersten Abenteuer zu begleiten. – WikiAdmin

Screenshots

Videos

Alle Gegner und Bosse aus Tomb Raider – featuring Lara Croft von Formel1Auto:

Alle Gegner und Bosse

Video-Longplays finden sich am Ende des jeweiligen Teils der Komplettlösung.

Siehe auch

Lara Croft: Tomb Raider – Anniversary

Weblinks

dgVoodoo – Hier gibt es den Emulator dgVoodoo, mit dem man Tomb Raider – featuring Lara Croft auch unter Windows XP+ spielen kann.
Kultboy.com – Artikel aus dem PC Joker zum Spiel
The Legacy – Datensammlung zum Spiel

Produktlinks

Hinweis: Bei eingeschaltetem Adblocker werden die Produktlinks leider nicht angezeigt.

Das Spiel

Zusätzliche Produkte

Quellenangabe

  1. 1,0 1,1 History of the Tomb Raider Series auf GameSpot.com
  2. 2,0 2,1 Tomb-Raider-Geschichte auf Lara-Forever.de
  3. The Croft Times - Interview mit Toby Gard
  4. 4,0 4,1 4,2 Wikipedia-Artikel zu Tomb Raider(en)