Maniac Mansion

[+/-]

Widgets

Widgets

Gewünschte Seiten
Aus GameGuideWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Pfeil.png Dies ist der Artikel zum Spiel Maniac Mansion von 1987. Informationen zur Spielreihe Maniac Mansion findet ihr unter Maniac Mansion (Serie).
Lückenhaft Der Artikel zu diesem Spiel ist momentan im Aufbau. Bitte stimmt euch mit den Autoren auf der artikeleigenen Diskussionsseite ab, bevor ihr größere Änderungen vornehmt. Dadurch soll verhindert werden, dass zum Beispiel mehrere Mitarbeiter gleichzeitig dieselbe Karte erstellen. Lest hierzu bitte auch unsere Richtlinien!
Maniac Mansion
Maniac Mansion Cover.jpg
auch bekannt als: MM
Firma: Lucasfilm Games
Entwickler: Credits
Plattform: Commodore 64, Amiga 500, Atari ST, NES, PC (MS-DOS), Apple II
Publikation: 1987
Medium: Diskette, Modul
Genre: Abenteuer, Grafikadventure, Point ’n’ Click, Cartoonstil, Humor
Ansicht: 2D, 3rd Person, Seitenansicht
Modus: Scroller
Spieleranzahl: Einzelspieler
Altersfreigabe: USK: ab 12 Jahren
PEGI: ab 12 Jahren
Artikelautoren: WikiAdmin

Oben.jpg

Maniac Mansion Titelbild.jpg

Unten.jpg

Maniac Mansion [ˈmeɪnɪæk mænʃn] (dt.: Verrückte Villa oder einfach Tollhaus) ist das erste von zahlreichen Point-’n’-Click-Adventures aus dem Hause Lucasfilm Games (heute LucasArts). Sein innovatives, für die damaligen Verhältnisse geradezu revolutionäres Bedienkonzept, das selbst zahlreiche Konkurrenten inspirierte, macht es zu einem der wichtigsten Meilensteine dieses Genres.

Inhalt

Zeit für eine Lagebesprechung muss sein

Vor zwanzig Jahren schlug ein Meteor auf der Erde ein. Kurze Zeit später trat Dr. Fred Edison, ein Arzt aus einer benachbarten Kleinstadt, seinen wohlverdienten Ruhestand an und zog mitsamt seiner etwas schrulligen Familie in ein altes Landhaus ganz in der Nähe des Einschlagortes. Da sich die Edisons fortan vollständig aus dem städtischen Leben zurückzogen und sich eigentlich gar nicht mehr blicken ließen, machten schon bald Schauergeschichten die Runde. Aus gut unterrichteten Quellen konnte man von körperlosen Tentakeln hören, die im Haus herumschleichen würden, von der quicklebendigen Mumie des inzwischen verstorbenen Cousins Ted, von mörderischen, fleischfressenden Pflanzen und den seltsamen Gelüsten von Schwester Edna, die schon so manchem wagemutigen jungen Burschen einen Heidenschreck eingejagt hatten.

Die Leute hatten sich schon fast mit ihrem örtlichen „Geisterhaus“ und seinen merkwürdigen Bewohnern arrangiert, da wurden die Gerüchte weiter angeheizt. Plötzlich begannen Anwohner über Nacht einfach spurlos zu verschwinden. Niemand wagte es sich, die Edisons direkt zu verdächtigen, aber hinter vorgehaltener Hand wurde von grauenhaften Experimenten im Keller der Villa geredet.

Dave Miller hatte nie etwas auf das Gerede gegeben, doch dann wurde er Zeuge, wie seine Freundin Sandy Pantz von einer merkwürdigen Gestalt entführt und in die verrufene Villa verschleppt wurde. Da er aus den Krimiserien im Fernsehen gelernt hatte, dass man sich nie ohne Rückendeckung in die Höhle des Löwen begeben sollte, machte er sich sogleich an die professionelle Organisation der Rettungsaktion, für die er immerhin zwei seiner Schulfreunde als Unterstützung gewinnen konnte. Als sich die drei dem Tollhaus näherten, wussten sie aber noch nicht, worauf sie sich da eigentlich eingelassen hatten.


Vollständigen Plot lesen (Vorsicht, Spoiler!)

Verbraucherinformationen

Boxtext

„Sehr schön! Noch mehr Gehirnspender!“

Seit vor 20 Jahren ein Meteor in den Vorgarten des „Maniac Mansion“ gekracht ist, passieren dort seltsame Dinge ... sehr seltsame Dinge!

Purpurfarbene Tentakel hüpfen frei durch die Gegend. In der Küche hängt eine Kettensäge. Die Topf-Pflanzen haben Hunger auf Fleisch. Unter der Dusche sitzt die Mumie von Dr. Freds Cousin Ted.

Und zu guter Letzt ist Dein Schwarm Sandy in Dr. Freds Klauen geraten. Also schnapp Dir Deine besten Freunde, hol tief Luft und mach dich bereit für die spannendste, gefährlichste und albernste Rettungsaktion deines Lebens.

Maniac Mansion Box der deutschen PC-Version (Topshots Deluxe)

Features

  • Eine Story wie im Kino – total in Deutsch!
  • Niemals etwas eintippen, nur Joystick oder Maus benutzen
  • Lernen Sie einige der verrücktesten Typen überhaupt kennen

Maniac Mansion Box der deutschen PC-Version (Topshots Deluxe)

Systemanforderungen

Für den PC gelten folgende Mindestvoraussetzungen:

RAM: 256 kB
Peripherie: CGA-Grafikkarte

Geschichte

Entwicklung

Das Hauptgebäude der Skywalker Ranch diente als Vorlage für das Maniac Mansion.

1985 wurden die Entwickler Ron Gilbert und Gary Winnick von Lucasfilm Games mit der Entwicklung eines neuartigen, originellen Spiels beauftragt. Beide hatten schon vorher für die Firma an den Spielen Koronis Rift und Labyrinth: The Game gearbeitet und dabei festgestellt, dass sie in vielen Dingen auf der gleichen Wellenlänge lagen: beim Humor, beim Fernsehprogramm, beim Filmgeschmack. Außerdem spielten beide gerne Grafikadventures. Schnell kam den beiden, basierend auf ihrer Vorliebe für Horror-B-Movies, die Idee für ein humoristisches Gruselabenteuer, das in einem Spukhaus spielen sollte. Die Inspiration dafür zogen sie aus einem „lächerlichen Teenie-Horrorfilm“ (Zitat Winnick), in dem sich Jugendliche in ein Geisterhaus begaben und dort einer nach dem anderen abgeschlachtet wurden, ohne das die Protagonisten auch nur daran dachten, das Haus zu verlassen.
Nach dem Start der Entwicklung zog Lucasfilm Games in das Stallgebäude der Skywalker Ranch um. Das Hauptgebäude der Ranch diente Winnick als Vorlage für das Design des Tollhauses. Er baute auch einige Räume des Hauptgebäudes in das Spiel ein, so z. B. eine Bibliothek mit einer Wendeltreppe und einen Medienraum mit einem Großbildfernseher und einem riesigen Piano.
Gilbert und Winnick legten besonders viel Wert auf die Story und die Charaktere und versuchten dabei stets ein Gleichgewicht zwischen Gefahr und Humor zu finden. Viele der Charaktere im Spiel beruhten auf Stereotypen, sowie auf Verwandten und Bekannten des Duos. Da das Spiel eine Parodie auf das Horrorgenre werden sollte, wurden auch viele Klischees aus Horrorfilmen verwendet, so zum Beispiel der Meteor aus der Episode Mondgestein (The Lonesome Death of Jordy Verrill) des Episodenfilms Creepshow oder die fleischfressende Pflanze aus dem Film/Musical Der kleine Horrorladen. Es gab einige Schwierigkeiten bei der Suche nach einem geeigneten Spielgenre. Bei einem Weihnachtsbesuch bei Verwandten sah Gilbert einen Cousin King's Quest: Quest for the Crown spielen. Er war davon total begeistert und entschied, dass das Adventure-Genre perfekt für die Umsetzung der gesammelten Ideen wäre. Da dies Gilberts erster Kontakt mit einfachen Grafikadventures war, verbrachte er den Urlaub damit, sich mit diesem Spieltyp vertraut zu machen.[1]

Auszeichnungen, Wertungen, Preise

Versionen und Erweiterungen

Gameplay

Steuerung

Das Spiel wird mit Maus oder Joystick gesteuert. Mit beiden Geräten kann man den zielkreuzförmigen Cursor bewegen. Klickt man mit diesem Cursor einfach so irgendwo ins Bild oder betätigt die Feuertaste, dann begibt sich die ausgewählte Person zu eben dieser Stelle, sofern dies möglich ist. Ansonsten können mit dem Cursor auch Befehlssätze zusammengeklickt werden, indem zunächst der Befehl und dann das betreffende Objekt ausgewählt wird. Zum Schluss muss zur Vervollständigung des Satzes noch einmal geklickt werden, und schon wird die Aktion ausgeführt. Folgende Aktionen stehen zur Auswahl:

Aktion Effekt
Nimm Es muss ein Gegenstand im Bild angeklickt werden. Der Charakter versucht diesen aufzunehmen. (z.B.: Nimm Büsche)
Gib Es muss zunächst ein Gegenstand aus dem Inventar und dann eine Person, die im Bild steht ausgewählt werden. (z.B. Gib Paket an Bernard)
Lies Es muss ein Objekt im Bild angeklickt werden, von dem der Charakter eine Beschriftung o.ä. vorliest. (z.B.: Lies Schild)
Zieh Es muss ein Objekt im Bild angeklickt werden, an dem der Charakter nun zieht. (z.B.: Zieh Briefkasten)
Drück Es muss ein Objekt im Bild angeklickt werden, das der Charakter nun drückt. (z.B.: Drück Gitter)
Öffne Es muss ein Objekt im Bild oder ein Gegenstand aus dem Inventar ausgewählt werden, der nun geöffnet wird. (z.B.: Öffne Tür)
Gehe zu Dieser Befehl stellt den normalen Geh-Modus wieder her und bricht bereits begonnene Befehlszeilen ab.
Was ist Dieser Befehl dient in dunklen Räumen zur Erkennung von Gegenständen wie Lichtschaltern etc. (Einfach über das Bild fahren und hinter dem Befehlswort erscheinen die Namen der Gegenstände.)
Benutz Zunächst muss ein Objekt im Bild oder ein Gegenstand aus dem Inventar ausgewählt werden; bei bestimmten Objekten wird nun noch ein zweiter Gegenstand aus dem Inventar verlangt, der damit benutzt werden soll. (z.B.: Benutz Briefkasten mit Schlüssel)
Person Dieser Befehl dient dem Wechseln zu einer anderen Person.
Schließ Es muss ein Objekt im Bild oder ein Gegenstand aus dem Inventar angegeben werden, der nun geschlossen wird. (z.B.: Schließ Wasserhahn)
Reparier Es muss zunächst ein Objekt im Bild angeklickt werden, das repariert werden soll, und dann ein Gegenstand aus dem Inventar, der zur Reparatur verwendet werden soll. (z.B.: Reparier Büsche mit Werkzeug)
Schließ auf Es muss zunächst ein Objekt im Bild angeklickt werden und dann ein Gegenstand aus dem Inventar, der zum Aufschließen verwendet werden soll. (z.B.: Schließ auf Tür mit Schlüssel)
Schalt ein Es muss ein Objekt im Bild oder ein Gegenstand aus dem Inventar angeklickt werden, der nun eingeschaltet wird. (z.B.: Schalt ein Taschenlampe)
Schalt aus Es muss ein Objekt im Bild oder ein Gegenstand aus dem Inventar angeklickt werden, der nun ausgeschaltet wird. (z.B.: Schalt aus Herd)

Folgende Tasten sind im Spiel von Bedeutung:

Space: Spielpause bis eine beliebige Taste gedrückt wird rechte Maustaste, Feuertaste oder ESC: bricht Zwischensequenzen ab F5: Save-Load-Menü F8: Neustart-Abfrage F1-F3: direkte Auswahl der Personen

ACHTUNG! All diese Funktionen sind auf die AMIGA-Version bezogen und können auf den anderen Systemen leicht abweichen.

Meinung zum Spiel

Dieses Spiel ist einfach nur Kult. Es hat mich schon am C64 begeistert und konnte mich später am Amiga 500 mit seiner besseren Grafik erneut in seinen Bann ziehen. Im Gegensatz zu vielen neueren Adventures sind Grafik und Sound natürlich krude, aber dafür konnte das Spiel mit den vielen unterschiedlichen Lösungswegen mit den verschiedenen Charakteren, vielen versteckten Gags und einer abgedrehten Storyline fesseln. – WikiAdmin

Screenshots

Videos

Video-Longplay zur DOS-Version von Maniac Mansion:

Let’s Play

Siehe auch

Maniac Mansion Deluxe

Weblinks

Tentakelvilla – Fanseite mit jeder Menge Infos, Screenshots, Savegames und mehr
Maniac Mansion Mania – eine weitere Fanseite, hier können u. a. die Remakes heruntergeladen werden
Happy Computer 4/86 – Testbericht
Wikipedia – Artikel zum Spiel
The Legacy – Datensammlung zum Spiel
The LucasArts Museum (en) – Fotos und Daten von allen möglichen Spielpackungen (auch den Sammlungen) und deren Inhalten sowie von Merchandise-Artikeln und Werbemitteln

Produktlinks

Hinweis: Bei eingeschaltetem Adblocker werden die Produktlinks leider nicht angezeigt.

Das Spiel

Quellenangabe

  1. Wikipedia-Artikel zu Maniac Mansion (en)